recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Wird die echte Janet Jackson bitte aufstehen?

Artikel
  Janet Jackson Bildnachweis: Janet Jackson: Sante D'Orazio

All For You (Musiksingle - Janet Jackson)

Typ
  • Musik
Genre
  • Einzel
  • Pop

Von dem Moment an, in dem Sie Janet Jacksons Apartment in New York City betreten, werden Sie bequem gewickelt. Die Beleuchtung ist gering. Der kapverdische Singvogel Cesaria Evora stöhnt sehnsüchtig über das Soundsystem. Weihrauch glimmt an der westlichen Wand, in der Nähe des Picasso. Es gibt wunderschöne Antiquitäten aus Afrika und Asien und Europa; In einer Bronzeschale schweben Kerzen und gelbe Orchideen. Draußen sieht der Central Park so grau aus wie ein regennasses Schlachtfeld, aber hier in Jacksons imperialem Unterschlupf rasen Ihre Gedanken durch die Erdtöne eines J. Crew-Katalogs. (Sand, Rost, Mahagoni, Aubergine, Kurkuma, Kastanie, Zimt, Topas …) „Das sind die Farben meiner Kindheit“, sagt sie.

Aus dem Baby der dysfunktionalen Popmusikdynastie Amerikas stammend, kann eine solche Beobachtung nicht als Nostalgie abgeschrieben werden. Das bernsteinfarbene und mokkafarbene Farbschema mag sich für einen zufälligen Besucher gemütlich anfühlen, aber Jackson, 34, machte sich ursprünglich Sorgen, dass es ein paar schlechte Erinnerungen freisetzen würde, „dass es mich in einen Raum bringen würde, in dem ich dachte, oh Gott, was geht wieder auftauchen?” Sie sagt. (Ihre Sprechstimme ist wie ein Bett: auf der Oberfläche seidig und weich, aber darunter fest. Ihr Körper? Überall fest.) „Nur Dinge, die in meiner Kindheit passiert sind und die ich immer verdränge.“

Bei Janet Jackson ist alles so: Freude kommt oft mit einer Suppe aus Schmerz. Die Sängerin/Songwriterin/Schauspielerin beschreibt ihr neues Album „All for You“ als „sehr gut“, und das ist es auch: Es gibt funkelnde Disco-Tolle und pochende Grooves und gurrende Ergüsse erotischer Ekstase. (Dazu später mehr. Wir versprechen es.) Doch „All for You“ erscheint gerade, als der Kontakt zu dem Mann, den Jackson „meinen besten Freund“ nennt, René Elizondo Jr. abgebrochen wurde. Fast 13 Jahre lang waren Jackson und Elizondo zusammen die schwenkbare Hüfte. „Ich denke, vielleicht einmal – nein, zweimal – waren wir höchstens eine Woche voneinander getrennt“, sagt sie. „Die Leute sagten immer: ‚Werdet ihr Jungs nicht müde voneinander?‘ Und das taten wir nicht. Das haben wir wirklich nicht.“ Acht dieser 13 Jahre waren Jackson und Elizondo verheiratet – eine Tatsache, die sie nicht nur vor der internationalen Presse, sondern auch vor Jacksons eigenem Vater verbergen konnten. („Er kann kein Geheimnis bewahren“, erklärt sie kichernd.)



Jackson und Elizondo, ein aufstrebender Filmregisseur, gaben sich 1991 in einer winzigen Zeremonie in ihrem Haus im kalifornischen Ferienort Rancho Santa Fe das Ja-Wort. Jahrelang erkundigten sich die Menschen nach ihrem Familienstand. „Um zu sagen: ‚Nein, sind wir nicht‘, wenn sie fragen würden? Ich mochte es nicht. Es fühlte sich überhaupt nicht gut an“, sagt Jackson. „Aber ich war bereit, alles zu tun, um zu schützen, was wir hatten. Weil ich das Gefühl habe, dass es in diesem Geschäft so schwierig ist, die ganze Sache mit der Ehe.“

Ironischerweise verstrickte sich eine Gewerkschaft, die die Showbiz-Stereotypen umgehen sollte, in einem: Elizondo reichte im Mai 2000 die Scheidung ein, und sieben Monate später kam eine Klage von Elizondo, in der behauptet wurde, Jackson habe beabsichtigt, dass er „gleichmäßig“ an dem Kopfgeld beteiligt werde ihrer Musikkarriere. Er verlangt angeblich 10 Millionen Dollar. „Ich wünschte, wir hätten es ganz anders lösen können. Das tue ich wirklich“, sagt Jackson. „Gott weiß, dass ich es versucht habe.“ Während Jackson sich auf eine Sommer-Konzerttournee vorbereitet und ihre neueste Single „All for You“ auf Platz 1 der Billboard Hot 100-Charts schwebt, bereitet sich Elizondos Anwalt auf eine Anhörung Ende dieses Jahres in Los Angeles vor, um die Gültigkeit einer angeblicher Ehevertrag zwischen dem einst unzertrennlichen Duo.

So geht es, diese ewige Verbindung zwischen Lust und Schmerz. Selbst in der Ruhe ihrer Wohnung steht eine eindrucksvolle Erinnerung an die Qual: Der Sklave, eine Statue eines französischen Bildhauers aus dem 19. Jahrhundert namens Jean Baptiste Carpeaux; Es ist eine Büste, die eine afrikanische Frau darstellt, die in Knechtschaft gebracht wurde. Ein Seil umschließt ihre nackte Brust. Ihre Augen sind in Wut, Angst und Trotz versunken. „Das ist mein Favorit“, sagt Jackson. „Sie ist immer noch gefesselt. Und was es ist, sie bereitet sich darauf vor, verkauft zu werden … Es gibt Schmerzen. Es gibt Kraft. Das hat mich daran wirklich gereizt.“

All For You (Musiksingle - Janet Jackson)
Typ
  • Musik
Genre
  • Einzel
  • Pop