recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Who-Bassist John Entwistle stirbt

Artikel
 The Who, Keith Moon, ... Bildnachweis: The Who: ho/AP

John Entwistle, der virtuose Bassist und schwarzhumorige Songwriter von The Who, starb am Donnerstag in Las Vegas, wie das Coroner’s Office von Clark County, Nevada, mitteilte. Der 57-jährige Entwistle starb im Hard Rock Hotel der Stadt, wo er und seine Bandkollegen am Freitag ihre letzte Tour starten sollten. Die Todesursache ist nicht bekannt, sagte ein Sprecher des Gerichtsmediziners gegenüber EW.com. „Das ist so unerwartet, so schockierend“, sagt Steve Luongo, Schlagzeuger der John Entwistle Band, dem Soloprojekt des Bassisten, gegenüber EW.com. „Er hatte ein Herzleiden, aber nichts, was irgendein Problem darstellte.“ Laut Luongo starb Entwistle im Schlaf.

Entwistles Tod hinterlässt Sänger Roger Daltrey und Gitarrist/Songwriter Pete Townshend als die einzigen überlebenden Mitglieder einer der einflussreichsten Bands der Rockgeschichte – Schlagzeuger Keith Moon starb 1978. Obwohl das Label und das Management der Band nicht sofort für eine Stellungnahme erreicht werden konnten der Status der Gruppe oder ihre geplante Tour, Entwistles Tod bedeutet mit ziemlicher Sicherheit das Ende der Who. In den letzten Jahren hatte die Gruppe – die ihre Differenzen nach Jahren angespannter Beziehungen anscheinend endlich beigelegt hatte – über die Aufnahme ihres ersten Studioalbums seit den 80er Jahren diskutiert.

Entwistle hat die Rolle des Rockbassisten revolutioniert. Anstatt nur als Teil der Rhythmusgruppe zu agieren, spielte er komplexe Linien, die einen melodischen Kontrapunkt zu Townshends Powerchords bildeten; Die denkwürdigsten Instrumentalparts von „My Generation“ zum Beispiel sind Entwistles wilde Bass-Licks.



Entwistle war ein talentierter Songwriter, der von Townshend überschattet wurde, der den Großteil des Who’s-Katalogs geschrieben hat. Entwistle’s Songs – wie der Radioklassiker „My Wife“ und der Fanfavorit „Boris the Spider“ – bildeten einen zynischen, aber amüsanten Kontrapunkt zu Townshends suchenderen und ernsteren Texten. Entwistle schrieb sogar zwei Songs – das typisch perverse „Fiddle About“ und „Cousin Kevin“ – für „Tommy“, die bahnbrechende Rockoper von The Who aus dem Jahr 1969, die oft ausschließlich Townshend zugeschrieben wird.