recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Trauer um Aaliyah (1979-2001)

Artikel

Im vergangenen Mai saß die angehende Schauspielerin und R&B-Sensation Aaliyah in einem Lokal in Lower Manhattan, um über die Veröffentlichung ihres bevorstehenden dritten Albums, Aaliyah, und ihre Hauptrollen in den Filmen Queen of the Damned und den beiden Matrix-Fortsetzungen zu sprechen. Die zurückhaltende 22-Jährige (geb. Aaliyah Dana Haughton) trank Kaffee und stocherte in einem Stück Gebäck herum und schien das Bild eines gut angepassten, nicht neurotischen Superstars zu sein, der das Showbiz als ihre Berufung bezeichnete – „Ich lebe meinen Traum “ – und teilt ihren Ehrgeiz, ein Vorbild zu werden. „Ich sage meinen jungen Fans, dass Sie für die Dinge, die ich erreicht habe und zu erreichen versuche, zu mir aufschauen können“, sagte sie, „aber erkennen Sie, dass ich auch ein Mensch bin.“

Und Menschen, egal wie berühmt, sind immer noch sterblich. Am 25. August starb die Frau, die das Versprechen ihres Namens zu erfüllen begann (was auf Arabisch „Höchste, Erhabenste“ bedeutet), beim Aufprall eines brennenden Flugzeugabsturzes auf der Insel Abaco auf den Bahamas, was ebenfalls behauptete das Leben der Pilotin und sieben Mitglieder ihres Gefolges, darunter Manager Keith Wallace, 49, Gina Smith, 29, Geschäftsführerin von Blackground Records, und Maskenbildner Christopher Maldonado, 32.

Nur wenige Stunden zuvor hatte die Sängerin die Dreharbeiten zu einem von Hype Williams inszenierten Video für ihre nächste Single „Rock the Boat“ abgeschlossen. Obwohl sie ursprünglich geplant hatte, am nächsten Tag mit einem größeren Flugzeug in die USA zurückzufliegen, charterte Aaliyahs Team stattdessen eine zweimotorige Cessna 402B, um die Sängerin und einen Teil ihrer Crew nach Opa-locka, Florida, in der Nähe von Miami zu bringen. Nach einem unsicheren Start gegen 18:30 Uhr drehte das Flugzeug scharf nach links, stürzte 200 Fuß von der Landebahn entfernt zu Boden und ging in Flammen auf.



Beamte der Bahamas, zusammen mit vier US-Luftfahrtexperten, untersuchten den Absturz noch und hatten bis Redaktionsschluss keine Ursache festgestellt. Frühe Berichte deuten darauf hin, dass das Flugzeug möglicherweise einen Triebwerksausfall erlitten hat und möglicherweise mit zu vielen Passagieren und zu viel Gepäck überladen war. „Das Flugzeug fasst normalerweise acht Personen, nicht neun“, bemerkt Captain Linda Greco, eine in Houston ansässige Luftfahrtexpertin, und fügt hinzu, dass die Cessna modifiziert worden sein könnte. „Die Freigepäckmenge für das Flugzeug wird auf 1.340 Pfund geschätzt, also würde dies mit neun Passagieren und Gepäck höchstwahrscheinlich überschritten werden.“

Während der Pilot letztendlich für alle Entscheidungen in Bezug auf Gepäck, Passagiere und Flugsicherheit verantwortlich ist, sind nicht alle Flieger an den Umgang mit prominenten Entourage gewöhnt. „Industrieleute können hart sein – ich will mein Zeug!“ sagt Kevin Taylor, ein BET-Produzent, der eine Dokumentation des Videodrehs drehte und überlegte, selbst in das Flugzeug einzusteigen. „Auf dem Flug nach Miami [Anfang der Woche] stellte sich heraus, dass eine von Aaliyahs Taschen fehlte. Von allen Taschen, die sie mitgebracht hatten, fehlte nur die von Aaliyah. Daher war die Idee, zu sagen: ‚Lass deine Sachen zurück‘, wahrscheinlich nicht einmal eine Option.“ (Polizeiberichten zufolge gehörte das Flugzeug Skystream, Inc., das für eine Stellungnahme nicht erreichbar war.)

Allen Anzeichen nach war der Videodreh zu „Rock the Boat“ sehr gut gelaufen – sogar riskante Unterwasserszenen, die Williams bis in die frühen Morgenstunden des 22. August in Miami drehte. Das funktioniert nicht“, sagt Taylor. Mit der Ermutigung des Regisseurs „beschloss sie schließlich … ‚Ich gehe einfach hinein und halte die Luft an.‘ Sie tat es und es sah umwerfend aus. Und Hype war wie ‚Das ist mein Baby, das ist meine Li-li!‘“