recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

The Rock ist die Geheimwaffe in „The Mummy Returns“

Artikel
  Bild Bildnachweis: Universal/mit freundlicher Genehmigung der Everett Collection

Die Mumie kehrt zurück

Typ
  • Film
Genre
  • Geheimnis
  • Thriller

The Rock hat bei der Herstellung einiges in Kauf genommen Die Mumie kehrt zurück . Er ertrug sengende 110-Grad-Sahara-Hitze. Er stimmte zu, Altägyptisch zu lernen (naja, jedenfalls ein paar Zeilen davon). Er litt sogar unter der Demütigung, dass sein Kopf digital an einem 28 Fuß langen Arachnoidea-Körper befestigt wurde. Aber in einer Sache rührte sich The Rock nicht.

„Ich war unnachgiebig“, sagt der 6 Fuß 5 Zoll große und 275 Pfund schwere Superstar der World Wrestling Federation, der zum Filmschauspieler wurde. „Ich wollte das Augenbrauen-Ding nicht machen. Ich fand es nicht passend. Nicht für diesen Film.“

Seine Millionen von Fans werden also The Rocks Markenzeichen im Gesicht – die übermütig hochgezogene rechte Augenbraue – während seines Schauspieldebüts auf der großen Leinwand nicht sehen Die Mumie kehrt zurück . Sie werden auch keine der berühmten Schlagworte von The Rock hören (es sei denn, Autor und Regisseur Stephen Sommers hat es irgendwie geschafft, „Riechst du, was The Rock kocht!“ in Hieroglyphen zu übersetzen). Tatsächlich wird das Publikum nicht viel mehr als einen Stein hineinbekommen Die Mumie kehrt zurück , aber lass dich davon nicht täuschen. The Rock ist überall in diesem Film zu sehen – auch wenn er nur 15 Minuten auf der Leinwand zu sehen ist.



Der vermeintliche Star des Films ist natürlich Brendan Fraser, der seine Rolle als verwegener Grabräuber Rick O’Connell aus Sommers’ Monster-Smash von 1999 wieder aufnimmt Die Mumie (der weltweit sehr untote 414 Millionen Dollar einspielte). Diesmal ist es 1933, acht Jahre seit O’Connells erster Begegnung mit dem hauchdünnen Imhotep (wieder gespielt von Arnold Vosloo, nachdem Sie die Verbände abgezogen haben). Er ist jetzt mit seinem Ägyptologen-Liebesinteresse aus dem ersten Film, Evelyn (Rachel Weisz), verheiratet und hat einen kleinen Sohn, Alex (Freddie Boath). Ebenfalls zurück für mehr sind Evelyns wieseliger Bruder Jonathan (John Hannah); Arabischer Kriegerpriester Ardeth Bay (Oded Fehr); und Anck-Su-Namun (Patricia Velasquez), die zu Beginn der ersten Mumie hingerichtet wurde (weil sie den Pharao betrogen hatte) und die dieses Mal als Femme Fatale des 20. Jahrhunderts wiedergeboren wird, die Imhotep wiedererweckt. (Sie wünscht sich wahrscheinlich, sie hätte zu diesem Anlass ein Certs mitgebracht.)

Die Rolle von The Rock bei all dem? Er spielt den Skorpionkönig, einen besiegten Krieger, der im Film 3067 v. Prolog, verkauft seine Seele an den Gott Anubis, um Ägypten mit einer Armee von Soldaten mit Hündchengesicht zu erobern – und der als riesiger Skorpionmann von den Toten zurückkehrt, um sowohl gegen O’Connell als auch gegen Im-hotep zu kämpfen. Aber The Rock hat eine andere, weitaus wichtigere Rolle in Die Mumie kehrt zurück , die Fraser prägnant zusammenfasst: „Ka-ching! Dieser Typ füllt Stadien auf der ganzen Welt“, sagt der Schauspieler. „Was immer er hat, ich nehme es.“

Das scheint auch bei Universal der Fall zu sein, zumindest gemessen daran, wie stark der Smackdown-Künstler hineingedrängt wird Die Mumie kehrt zurück ‘ Trailer, Fernsehwerbung und Poster (auf denen das Gesicht von The Rock fast so prominent zu sehen ist wie das von Fraser). „Wir sind immer auf der Suche nach aufstrebenden Talenten“, sagt Mary Parent, Produktionsleiterin des Studios. „Und The Rock entsteht definitiv. Auf dem Bildschirm kann man ihn nicht aus den Augen lassen.“

Universal ist so verliebt in das Potenzial von The Rock als Filmstar, dass das Studio ein mögliches Franchise auf ihn setzt und seinen abgefahrenen Charakter für einen eigenen Film ausspinnt. Was macht Die Mumie kehrt zurück mehr als nur eine der am meisten erwarteten Fortsetzungen der Saison; Es ist auch eine kommende 100-Millionen-Dollar-Attraktion für das, was derzeit in Los Angeles gedreht wird und 2002 in die Kinos kommt: The Rocks erstes Hauptdarstellerfahrzeug, Der Skorpion König . „Und in diesem Film“, verspricht er, „hebe ich meine Augenbraue.“

Um zum Set zu gelangen Der Skorpion König , musst du dich in eine Höhle ducken. Zufällig ist es dieselbe Höhle, durch die Adam West und Burt Ward in den 1960er Jahren im Batmobil gesaust sind. Auch die Höhle, in der Robert Vaughn im B-Movie von 1958 seine Jugend vergeudete Teenager-Höhlenmensch . Sowie der, in dem Brendan Fraser während der Dreharbeiten zu den 1997er Jahren herumschwenkte George aus dem Dschungel .

Heute – an einem sonnigen Aprilnachmittag – steht dieser beständige Hollywood-Standort an der Südspitze des Griffith Park für ein vorsintflutliches Dorf irgendwo in der Nachbarschaft (und im Zeitrahmen) von Sodom und Gomorra. Auf einer Lichtung an einer Höhlenöffnung jubeln ein paar Dutzend in Weiden und Zweige gekleidete Statisten vor den Kameras, während Dwayne Johnson vorgibt, Michael Clarke Duncan mit einem Stock zu schlagen.

Als sechsmaliger WWF-Champion weiß Johnson (der Name The Rock wurde vor 29 Jahren geboren) etwas über gefälschte Kämpfe. „Dieser Teil davon unterscheidet sich nicht allzu sehr von dem, was ich im Fernsehen mache“, sagt er während der Grüne Meile Der Oscar-Nominierte taumelt davon und braucht einen Eisbeutel (um die Lippe zu beruhigen, die Johnson während ihrer letzten Aufnahme versehentlich mit dem Ellbogen verletzt hat). „Aber anstatt Menschen mit Klappstühlen aus Metall zu zerschmettern, verwenden wir Schwerter und Messer und eine größere Auswahl an Requisiten. Ich kann es ziemlich schnell abholen. Alles, was ich brauche, sind ungefähr zwei Minuten, um die Szene zu verstehen.“

Außerhalb der Kamera könnte Johnson seinem Slogan-schreienden, rammenden, in die Leisten tretenden WWF-Alter Ego nicht weniger ähneln. Er ist absolut höflich, der Typ, der Frauen (und Reportern) Türen öffnet. Er spricht fast flüsternd, mit einer leicht plumpen, fast gelehrten Präzision – eine Stimme, die klingt, als wäre es angenehm, Joan Didion im National Public Radio zu lesen. Sogar mit nacktem Oberkörper und einem Speer in der Hand – wie er es gerade tut Skorpionkönig gesetzt – Sie erwarten halb, dass er vorschlägt, sich für Brandys und Debussy in die Bibliothek zurückzuziehen.

„Die meisten Actionstars sind bei weitem nicht so wortgewandt“, sagt Sommers. „Er ist sehr schlau. Sehr zivilisiert. Außerdem ist er wirklich groß und sieht aus, als könnte er Brendan verprügeln.“

Seltsamerweise hatte Fraser nie die Chance, tatsächlich mit Johnson zusammenzuarbeiten Die Mumie kehrt zurück – oder ihn sogar während der Produktion treffen, es sei denn, Sie zählen ihre computergenerierte Begegnung am Ende des Films. „Sagen wir mal so“, sagt Fraser. 'Ich war in einem Raum mit einem 28-Fuß-Dreadlocks-flatternden Käfermann, also ja, in diesem Sinne haben wir uns getroffen.'

WEITER: „Ich wusste schon immer, dass ich Film machen wollte“, sagt Johnson. „Und ich wollte nicht nur Filme machen, ich wollte etwas bewirken.“

[pagebreak] Dass Sommers eine machen würde Mumie Eine Nachverfolgung wurde nach der Premiere des ersten Films zu einer historischen Zwangsläufigkeit. Veröffentlicht vor fast zwei Jahren, genau auf den Tag der Verbeugung der Fortsetzung am 4. Mai, Die Mumie überraschte sogar sein Studio, indem es an seinem Debütwochenende erstaunliche 43,4 Millionen US-Dollar einspielte (Universals Prognosen lagen näher bei 20 Millionen US-Dollar). Anfangs hatte Sommers jedoch Zweifel, die Mumie wiederzuerwecken. „Fortsetzungen sind normalerweise scheiße“, sagt er unverblümt. Außerdem die erste Mumie war ein mühsamer, gefährlicher Dreh (Sommers schloss sogar eine Terrorversicherung für seine Schauspieler ab, während er in Marokko drehte). Die Postproduktion war nicht einfacher, da der Regisseur während des Schnitts immer noch nach dem richtigen Ton suchte und versuchte, Campy mit Grusel in Einklang zu bringen. „Das ursprüngliche Drehbuch war ein bisschen leichtsinnig“, räumt Fraser ein, der einen Teil seiner Leistung durch Sommers Schere verloren hat. „Die Charaktere haben ein bisschen seltsame Beziehungen zueinander. Und der Dialog musste reduziert werden. Aber am Ende war es wirklich okay.“

Trotzdem entschied Sommers, dass er es besser schnell tun sollte, wenn er eine Fortsetzung machen wollte. „Wenn ich zwei oder drei Jahre gewartet hätte, hätte ich vielleicht nicht dieselben Schauspieler zurückbringen können“, argumentiert er. „Einige von ihnen haben bis dahin vielleicht 20 Millionen Dollar für einen Film verlangt. Oder, Gott bewahre, einer von ihnen könnte sterben. Und ohne die gleichen Schauspieler hätte ich auf keinen Fall eine Fortsetzung gemacht.“

Niemand starb, obwohl Fraser Berichten zufolge 20 Millionen Dollar verlangte (er begnügte sich mit 12,5 Millionen Dollar). Einige Originaldarsteller, wie Oded Fehr, sahen sogar, dass ihre Rollen erweitert wurden. „Von einer grüblerischen, dunklen, einzeiligen Figur im ersten Film bin ich in diesem leider ein bisschen zu einem Plappermaul geworden“, sagt er. Trotzdem musste Sommers die Rolle des Skorpionkönigs übernehmen, eine Figur, die er angeblich aus der ägyptischen Geschichte herausgepeitscht hat. „Es basiert auf einer realen Person“, sagt Sommers. „Sein Name war entweder Narmer oder Menes – sie wissen nicht welcher – aber er hatte den Spitznamen Scorpion King. Er war dieser knallharte Krieger, der das obere und das untere Reich vereinte und der erste Pharao wurde.“

Sommers wusste, dass er einen knallharten Krieger für die Rolle brauchte. „Als ich es geschrieben habe, dachte ich mir, ich werde mir einen dieser riesigen Wrestler zulegen“, sagt er. „Das war immer in meinem Kopf. Aber ich wusste nichts über Wrestler. Ich hatte noch nie von The Rock gehört.“

Zum Glück hatten andere. Tatsächlich begann Johnson, noch bevor Sommers das Drehbuch der Fortsetzung fertiggestellt hatte, Menschenmassen außerhalb des Rings zu locken. Da war seine Autobiographie, Der Felsen sagt… , in dem er sich an seine Kindheit als Sohn eines Wrestlers (Rocky Johnson, der 1990 in den Ruhestand ging) und Enkel eines Wrestlers (samoanische Sensation Peter Maivia, der 1982 starb) erinnert, sein College träumt davon, dem Geheimdienst beizutreten (he studierte Kriminologie an der University of Miami) und seine Romanze mit seiner Frau Dany, einer Finanzberaterin. (Nachtrag: Das Paar erwartet im August ihr erstes Kind.) Das Buch schockierte schließlich die literarische Welt, indem es letztes Jahr mehrere Monate damit verbrachte New York Times Bestsellerliste.

Es gab auch Johnsons viel beachtete Auftritte im vergangenen Sommer sowohl bei den Nationalkongressen der Republikaner als auch der Demokraten, wo er Wrestling-Fans versammelte, um auszusteigen und abzustimmen. („Ich schätze, ich bin ein Demokrat mit einigen republikanischen Überzeugungen“, sagt er und erklärt seinen parteiübergreifenden Appell.) Und da waren seine Gastauftritte TAG und Star Trek: Voyager , ganz zu schweigen von seinem Auftritt beim Keksbacken Martha Stewart lebt (kein Witz). Aber das TV-Showcase, das am meisten dazu beigetragen hat, sein Image als dickhalsiger Knochenbrecher zu brechen, war er im März 2000 als Moderator an der Reihe Samstagabend live , wo er bewies, dass er große Einschaltquoten erzielen kann ( SNL 's best of that season) ohne Leuten mit einer Trittleiter auf den Kopf zu hauen.

„Ich habe dem [ SNL ]-Autoren wollte ich definitiv keine Wrestling-Sachen machen“, sagt Johnson. „Aber ich schätze, die Autoren wollten mich testen, weil sie zurückkamen und sagten: ‚Okay, wie würdest du gerne einen Drag-Sketch machen?‘ Ich sagte, sicher, nur kein Wrestling. Also kamen sie wieder zu mir und sagten: ‚Okay, wie würdest du gerne einen Affenanzug anziehen und Sex mit dem Bein eines anderen Mannes simulieren?‘ Ich sagte, absolut, nur kein Wrestling.“

Es überrascht nicht, dass Hollywood darauf aufmerksam wurde. Revolution Studios umwarben Johnson für einen Sci-Fi-Actionfilm namens Der Eine (er lehnte ab; Jet Li übernahm die Rolle). Miramax schlug ihm ein Comicbuch-Helden-Skript vor („Ich erinnere mich nicht wirklich an viel darüber“, sagt er). Und nachdem Sommers einige Rock-Wrestling-Videos studiert hatte, entschied er, dass er ihn haben wollte Die Mumie kehrt zurück . „Ich traf mich mit ihm und mochte seine Einstellung sehr“, sagt der Filmemacher. „Er sagte mir, er wollte, dass ich ihm beibringe, wie man sich vor der Kamera verhält, und dass ich ihm helfe, nicht dumm auszusehen. Er wollte unbedingt lernen.“

„Ich wusste schon immer, dass ich Filme machen wollte“, sagt Johnson, während sich ein Maskenbildner Kunstblut auf die Stirn tupft. „Und ich wollte nicht nur Filme machen, ich wollte etwas bewirken. Und ich wollte nicht nur etwas bewirken, sondern langfristig etwas bewirken.“

Natürlich ist Johnson nicht der erste „Sport-Entertainer“ – wie sich Profi-Wrestler heute gerne selbst nennen – der außerhalb der Arena Wirkung erzielen will. Hulk Hogan und Roddy Piper gelang es, in Filme überzugehen (allerdings meistens in videogebundenen Klunkern wie Weihnachtsmann mit Muskeln und Die Hölle kommt nach Frogtown ). Jesse Ventura schaffte den Übergang von bulligen Nebenrollen ( Raubtier , Batman & Robin ) zu einem Gouverneursamt. Aber Johnson ist eine Klasse für sich, wohl ein viel größerer Star in der Wrestling-Welt – „Ich hatte Großmütter, die auf mich zukamen und um Autogramme baten“, bemerkt er in einem seltenen Anflug von Unbescheidenheit – und auch außerhalb davon .

Sicherlich hatte er keine Probleme, die Anzüge bei Universal zu beeinflussen. Ich saß letzten Herbst in einem Studio-Vorführraum und sah mir Tageszeitungen von an Die Mumie kehrt zurück , der damalige Produktionsleiter Kevin Misher, sah in Johnsons Auftritt etwas, das er nicht abschütteln konnte. „Es gab schon eine ganze Weile keine neue geradlinige Actionfigur mehr“, sagt Misher, der inzwischen seinen Posten für einen Produktionsvertrag aufgegeben hat (er wird seinen ersten Kredit als Produzent bekommen). Der Skorpion König ). „Und The Rock schien ein Typ zu sein, der alle Referenzen hatte. Groß, gutaussehend, charismatisch. Also wandte ich mich an [Universal Chief] Stacey Snider und sagte: ‚Wir sollten wirklich einen Film aus dieser Figur machen.'“

Schneider stimmte zu. Universal tippte auf Sommers, um einen ersten Entwurf für a zu schreiben Skorpionkönig Skript – eine Art von Mumie kehrt zurück Prequel, der von Narmers (oder Menes) alten Abenteuern erzählt, bevor er seine Seele an Anubis verkaufte – und Johnson schon vorher für den Film unter Vertrag nahm Die Mumie kehrt zurück gewickelt hatte. Ihn übrigens für angeblich 5,5 Millionen Dollar unter Vertrag zu nehmen, gehört zu den höchsten Gehältern, die ein ungetesteter Schauspieler jemals für eine Hauptrolle verdient hat. „Ich war sehr demütig“, ist alles, was Johnson über das Geld sagen wird.

Ich habe ihm ein paar Schauspieltipps gegeben“, murmelt Michael Clarke Duncan durch den Eisbeutel auf seinem Mund. „Ich sagte ihm, er solle versuchen, seine Zeilen zu Hause vor einem Spiegel zu lesen. Klingt verrückt, funktioniert aber. Das Erstaunliche an Dwayne ist jedoch, dass er es so schnell versteht.“

Johnson war bisher auch klug in seinen Entscheidungen und hat sich nicht mehr von einer Rolle abgebissen, als seine schauspielerischen Fähigkeiten kauen können. Sein Anteil an Die Mumie kehrt zurück , zum Beispiel, ist nicht gerade eine Strecke. „Im Grunde spielt er The Rock of 3000 B.C.“, sagt Sommers. „Aber er ist gemeiner, gemeiner und zieht nicht die Augenbrauen hoch.“ (Diese Augenbraue wäre fast hochgezogen worden; Sommers überlegte, die Geste digital zu der Skorpionmensch-Kreatur hinzuzufügen, erinnerte sich dann aber an die Videobänder von The Rock, in denen Jungs mit Metallstühlen geschlagen wurden, und überlegte es sich anders.)

Im Der Skorpion König Allerdings wird Johnson tatsächlich handeln müssen. Auf Englisch, nicht altägyptisch. Für den ganzen Film. Und obwohl sein Charakter vielleicht nicht Lear ist, hat dieser König ein paar Zentimeter mehr dramatische Tiefe als alles, was Johnson zuvor versucht hat. „Es gibt eine Szene in diesem Film, in der sein Bruder direkt vor seinen Augen getötet wird“, sagt der Regisseur, den Sommers für die Leitung des Spin-offs ausgewählt hat, Chuck Russell (der mit Arnold Schwarzenegger zusammengearbeitet hat Radiergummi ). „Und The Rock ist ein Spiel dafür. Ich habe ihn mit einem Schauspielcoach zusammengebracht [Larry Moss, der Duncan durchführte Die grüne Meile ] und sagte ihm, dass dies eine emotionale Reise werden würde. Und er hat keine Angst davor. Sein Herz ist dabei.“

Vielleicht zu viel. „Die zweite Sitzung mit meinem Schauspielcoach, eine Stunde später, heule ich“, gesteht Johnson. „Es ist sehr herausfordernd. Das ist anders als in der Branche, aus der ich komme. Bei Wrestling-Shows müssen wir uns nicht mit Dingen wie dem Verlust eines Familienmitglieds auseinandersetzen. Aber in Filmen muss man lernen, eine ganze Reihe von Emotionen auszudrücken. Das ist der schwierigste Teil für mich.“

Tatsächlich wird es für The Rock am schwierigsten sein, all dies zu erreichen, ohne die Augenbrauen zu heben. Vor allem im Publikum.

(Zusätzliche Berichterstattung von David Hochman)

Die Mumie kehrt zurück
Typ
  • Film
Genre
  • Geheimnis
  • Thriller
mpaa
Laufzeit
  • 125 Minuten
Direktor