recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

„Streetcar“, „Apes“-Schauspielerin Kim Hunter stirbt

Artikel

Kim Hunter, die Oscar-Preisträgerin, der Marlon Brando „Stella!“ zubrüllte. in „A Streetcar Named Desire“ und deren Kumpel Roddy McDowall in drei „Planet der Affen“-Filme war, starb am Mittwoch in New York City im Alter von 79 Jahren. Sie war eine Schauspielerin, die auf der Leinwand, im Fernsehen und auf der Bühne triumphierte einem Herzinfarkt in ihrer Wohnung über dem Cherry Lane Theater erlegen, sagte ihre Tochter Kathryn Emmett der New York Times.

Hunter schuf 1947 die Rolle der Stella Kowalski neben Brandos Stanley in der Broadway-Produktion von Tennessee Williams’ „Streetcar“ und wiederholte die Rolle ihm gegenüber in der Filmversion von 1951. Obwohl sie für diese Rolle einen Oscar als beste Nebendarstellerin gewann, kam ihre Filmkarriere nicht in Gang, weil sie vier Jahre lang auf der schwarzen Liste stand. Obwohl sie kein Mitglied der Kommunistischen Partei gewesen war, war sie eine Bürgerrechts- und Friedensaktivistin gewesen, was dazu führte, dass die rote Köderbroschüre Red Channels sie als kommunistische Sympathisantin bezeichnete.

Im Laufe ihrer sechs Jahrzehnte dauernden Karriere übernahm Hunter Charakterrollen und arbeitete für das Fernsehen (sie drehte Seifenopern in „Edge of Night“ und „As the World Turns“) und hatte letzten Herbst einen Gastauftritt in „The Education of Max Bickford“), und sie genoss die persönliche Zeit in Filmen mit allen, von Brando und Humphrey Bogart („Deadline U.S.A.“) bis hin zu Warren Beatty („Lilith“) und Kevin Spacey („Midnight in the Garden of Good and Evil“). Aber die Rolle, für die sie sich vielleicht am besten erinnert, ist eine, in der Kinobesucher ihr Gesicht nicht sehen konnten, da es unter dem Schimpansen-Make-up verborgen war, mit dem sie Dr. Zira gespielt hatte. Sie spielte die sympathische Affenpartnerin von Roddy McDowells Cornelius in „Planet der Affen“ von 1968 und in den ersten beiden Fortsetzungen „Beneath the Planet of the Apes“ und „Escape from the Planet of the Apes“. Gestern um einen Kommentar gebeten, sagte Charlton Heston, ihr Co-Star im ersten „Apes“, der Associated Press: „Kim Hunter war eine gute Schauspielerin und ein wunderbarer Mensch. Die Welt hat ein einzigartiges Talent verloren.“