recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

„So You Think You Can Dance“-Exit-Interview: Legacy Perez über Eliminierung, Technik und gemunkelte Romantik

Artikel
  Bild   _R4_3213_hires2

Du denkst also, dass du tanzen kannst

Zeig mehr Typ
  • Fernsehsendung
Netzwerk
Genre
  • Wirklichkeit
  • Tanzen

Er hat vielleicht nicht den gesamten Wettbewerb gewonnen, aber Legacy war sicherlich der sentimentale Favorit von SYTYCD Staffel 6. Wie konntest du den B-Boy nicht mögen? Er war technisch weniger fortgeschritten als die anderen Teilnehmer, brachte uns aber einige der denkwürdigsten Leistungen der Saison. (Der Höhlenmensch-Hip-Hop, Travis‘ moderne Routine von Mr. und Mrs. Smith usw.) Und obwohl wir überrascht – und traurig – waren, ihn gehen zu sehen, entschied sich der B-Boy für einen Zen-Ansatz für seinen Sturz. Kurz nachdem er eliminiert wurde, rief Legacy EW an, um darüber zu sprechen, warum er nicht traurig war, eliminiert zu werden, warum er Mia Michaels vermisste und diese angebliche Romanze mit Partnerin Kathryn.

ENTERTAINMENT WEEKLY: Geht es dir heute gut?

LEGACY PEREZ: Ich fühle mich gut, fühle mich großartig, fühle mich frisch. Wie geht es dir?



Gut danke! Aber sag mir: Was ist letzte Nacht schief gelaufen? Jeder, den ich kenne, dachte, du wärst eine Sperre für die Top 6.

Ich weiß nicht, wer alle, mit denen Sie sprechen, dachte, ich wäre unter den Top 6. Ich glaube nicht, dass etwas schief gelaufen ist. Ich denke, alles passiert aus einem bestimmten Grund so, und ich war sogar überrascht, zu diesem Zeitpunkt noch im Wettbewerb zu sein.

Wirklich?

Ja natürlich. Als ich zu diesem Wettbewerb kam, wusste ich nie, wie gut meine Fähigkeiten waren, die Stücke aufzuführen oder zu lernen. Allein die Tatsache, dass ich hier unter den ersten Acht bin – ich hatte einfach das Gefühl, dass es ein Segen war. Ich dachte nicht, dass etwas falsch war. Ich denke, aus bestimmten Gründen hat sich bei den Stimmen etwas verschoben, aber ich denke, es war cool und fair und es war eine nette Geste, dass der Mann und die Frau zusammen unter den ersten Sechs tanzen dürfen.

Wollen Sie damit sagen, dass sich die Stimmen aufgrund von Ryans Plädoyer am Dienstagabend verschoben haben?

Nun, die Sache ist die, sie haben sich logistisch verschoben, weil er jede Woche ganz unten war. Und diese Woche hatte er mehr Stimmen. Also etwas leicht verschoben.

Bist du überrascht, dass du nach Hause gegangen bist?

Ich bin dazwischen. Ein Teil von mir wollte, dass Ryan vor mir geht, und ein Teil von mir wollte, dass er im Wettbewerb bleibt. Es ist offensichtlich der Wettbewerbsvorteil und wirklich zu verstehen und zu versuchen, wirklich zu fühlen, was sein Wunsch war, mit seiner Frau in den Top 6 zu tanzen. Es war eine gemeinsame Sache, weil wir uns alle umeinander kümmern. Es ist kein Wettbewerb für uns. Es ist eher wie eine Reise für uns.

Dein Solo gestern Abend war unglaublich – hättest du dir gewünscht, du hättest es am Dienstag anstelle des Handysolos aufgeführt?

Nein. Das Solo von gestern Abend entfaltet für mich, wie jedes gute Hindernis, wenn man es richtig angeht, Wunder. Viele meiner Songs wurden also nicht für dieses Solo freigegeben. Und ich wurde verrückt, als ich versuchte herauszufinden, was ich für mein Solo tun würde, und einer der Musiktypen sagte: „Das ist der einzige Song, den ich habe, der dem ähnelt, was du willst.“ Und ich dachte, oh Mann. Also bekam ich das Lied und sagte: „Ja, lass es uns tun.“ Und ich saß ungefähr 15 Minuten in meinem Zimmer und dachte, na ja, was kann ich anders machen als dieses Lied? Und es kam auf die Bühne.

Warum hast du das Handy am Dienstag herausgebracht?

Das Problem dabei ist, dass ich immer Headspins mit einem Basketball in der Hand gemacht habe. Und wenn ich in Breaking-Wettkämpfen gegen Leute außerhalb davon gekämpft habe, nehme ich immer ein Handy mit und denke: „Hey, jemand ruft dich an. Sie sagen, ich habe dich geschlagen.“ Es waren nur lustige Dinge, die ich dachte, ja, das werde ich tun, weil das Teil meines Charakters ist. Das ist, was ich tue. Und ich bin einer der wenigen Menschen, die wissen, wie man so etwas macht. Und das Ganze, als ich fertig war und Cat sagte: „Wer war es Legacy?“ Ich hatte keine Ahnung, was ich sagen würde. Alles, woran ich im Moment denken konnte, war „Amerika“. Und ich lachte innerlich, weil es so dumm und lustig war.

Du warst wahrscheinlich der sentimentalste Tänzer im Bunde. Bist du immer so emotional oder war es die Show, die die Emotionen hervorgebracht hat?

Ich war schon immer emotional. Ich bin eine starke Person, aber sobald Sie erkennen, dass es ein größeres Bild gibt und nicht nur das, was Sie tun, neigen Sie dazu, sich mehr zu öffnen. Meine Art, mich auszudrücken – wenn nicht durch Tanzen, dann emotional.

Du bist nicht trainiert wie der Rest der Tänzer – dachtest du, du würdest es unter die Top 20 schaffen?

Die Tatsache, dass ich die Ausbildung nicht habe, hat mich nicht davon abgehalten, vorzusprechen. Ich habe das Gefühl, wenn ich es mit der gleichen Mentalität angehen würde wie als Kind – nicht aufhören, weitermachen und durchhalten und versuchen, das ultimative Ziel zu erreichen, das nicht das Gewinnen war. Mein ultimatives Ziel war es, mein Talent mit der Welt zu teilen. Ich hatte immer so viel Energie und ich hatte das Gefühl, ich wollte sie Millionen von Menschen zeigen. Und ich hatte nie ein Fahrzeug, um das zu tun. Und SYTYCD war das Fahrzeug für mich.

Während des Vorsprechens schienen Sie eine Bindung zu Mia Michaels aufzubauen. Bist du sauer, dass sie diese Saison nicht choreografiert hat?

Ich war. Ich war. Aber ich stellte fest, dass sie diejenige war, die mich irgendwie mit dieser zeitgenössischen Bewegung bekannt gemacht hat, als ich bei dieser Show in Vegas vorgesprochen habe. Ich dachte, okay, was ist das? Sie können die Bewegung, die Sie machen, durcheinander bringen, weil sie zeitgemäß ist. Aber deine Emotion muss echt sein. Für mich war das erstaunlich, weil meine Bewegung nicht perfekt ist, aber woher sie kam, war, dass ich liebte, was ich tat, und es war mir egal, dass ich in diesem Moment nicht mit dem Fuß zeigen konnte , oder ich konnte an einer Stelle nicht drehen. Aber ich habe es trotzdem versucht. Sie öffnete meinen Geist dafür, diesen Weg gehen zu wollen, um mich auszudrücken. Es war so eine Verbindung zwischen uns und ich dachte, sie würde in der Show sein. Aber die Sache war, ich verstehe, dass sie andere Sachen und all das machen musste, aber durch Travis Wall und Stacey Tookey und die anderen großartigen Choreografen in der Show konnte ich das fühlen.

Und Ihr Partner, der ein zeitgenössischer Tänzer war. Warst du begeistert, Kathryn als Partnerin zu gewinnen?

Zuerst kannte ich Leute und wusste, wie sie tanzten, aber ich dachte nicht, wer ist der bessere Tänzer? Wen will ich? Ich war eher so, wer auch immer ich habe, ich werde eine Bindung zu ihnen aufbauen und sicherstellen, dass wir die beste Chemie auf der Bühne haben. Dass wir uns vernetzen und dass wir gemeinsam Spaß haben. Ich habe nicht daran gedacht, dass ich einen Wettbewerb gewinnen oder ein besserer Tänzer sein werde als alle anderen.

Ihr zwei habt so unterschiedliche Stile – wie habt ihr das hinbekommen?

Eine lustige Sache ist, dass sie sehr technisch ist. Und sie hat ihre Bewegungsposition, die perfekt ist. Meine Platzierung und Bewegung war also nicht perfekt. Ich war ein unfertiger Tänzer. Aber was ich getan habe, war, die Stücke mehr als alles andere zu spielen, denn das war alles, woran ich mich halten musste. Sie brachte mir die Bewegungsplatzierung bei, und ich brachte ihr die Darbietung bei.

Hatten Sie einen Lieblingstanz der Saison?

Ich werde sagen, dass sie alle meine Favoriten waren, nur weil sie so schwierig waren. Offensichtlich berührt mich das Zeitgenössische, also das Stück von Travis Wall, das ich gemacht habe, und das Stück von Stacey Tookey, das ich am Anfang mit Kathryn gemacht habe.

Werden Sie sich nach dem Wettbewerb mehr um Zeitgenössisches kümmern?

Unbedingt. Ich werde natürlich trainieren, aber es ist ein bisschen schwierig, weil diese Stücke fertig sind und von Choreografen gemacht werden, die wissen, wie man ein Stück von oben bis unten macht. Es wird schwierig sein, das zu wiederholen, aber ich werde offen dafür sein, mehr technisches Zeug zu lernen, mich zu dehnen und meine Füße besser zu zeigen, nur weil ich die Bewegung liebe.

Gibt es etwas, das Sie während der Saison gerne anders gemacht hätten?

Absolut nicht. Wenn ich eine Sache ändern kann, dann meine Schuhe bei einem der Soli. Alles passiert so, wie es soll. Und ich finde es cool. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, ich habe an jedem Punkt alles gegeben. Ich habe nie gesagt: „Ich bin besiegt.“ Ich habe immer nach vorne geschaut und den Kopf oben gehalten. Obwohl die Leute mich mochten und die Leute mich nicht mochten, habe ich mich trotzdem dafür entschieden. Ich sage immer: Ich tue es für die Menschen, die mich lieben, und ich tue es für die Menschen, die mich hassen.

Was kommt als nächstes für Sie?

Ich mag es sehr artikuliert zu sein und ich liebe es zu choreografieren. Ich liebe es Regie zu führen und zu produzieren und natürlich auch aufzutreten. Ich denke, ich möchte der Schauspielerei nachgehen, mehr tanzen, mehr auftreten. Ich möchte mit der Regie beginnen, ich möchte mit dem Choreografieren beginnen. Eigentlich nur weiter. Weil ich es immer versucht habe, aber ich hatte nie die Mittel dazu. Wie, es gab keine Möglichkeiten für mich, es zu tun. Jetzt haben sich viele Türen geöffnet. Ich habe so viel bei dieser erstaunlichen Show gelernt, dass sie der Welt zeigt, was wir tun und wer wir sind.

Und wir bekommen nicht oft B-Boys SYTYCD.

Unbedingt. Meine anderen B-Boy-Freunde sagten alle: „Was macht er?“ Aber das Komische ist, es ist wie mit allem anderen. Jemand sagt mir das eine, und dann mache ich das Gegenteil, weil ich anders sein will. Ich möchte den Leuten zeigen, dass Dinge möglich sind, und ich weiß, dass ich viele B-Boys in der Underground-Szene dazu inspiriert habe, zu sagen: „Wow, er macht das. Und das bekommt er davon zurück.“ Es teilt. Sie rufen mich an und sagen: „Wow, du hast keine Ahnung, was du für uns getan hast.“

Das muss sich gut anfühlen.

Ja, es fühlt sich unglaublich an! Zuerst denken sie, er ist ausverkauft, er macht all diese anderen Sachen im Fernsehen. Aber die Wahrheit ist, wenn es nach mir ginge, wäre ich nicht nur ein B-Boy. Jetzt hatte ich die Gelegenheit, Tänzerin zu werden. Tanzen als das verstehen, was es ist. Nicht: „Ich kann mich auf dem Kopf drehen und das war’s.“ Nun, wenn Sie es bemerken, versuche ich, meinen Kopf im Takt zu drehen. Ich versuche es im Rhythmus zu machen. Ich versuche, mich auf dem Rücken zu drehen, wenn eine Geige spielt. Ich denke, das ist Tanzen im Gegensatz zu wirklich schnellem Drehen und Fliegen und Überschlagen. Ich mache alles für einen Zweck. Und ich denke, das vorher zu lernen und es auf der Bühne vor Millionen von Menschen aufführen zu können, ist so ein Verdienst.

Ich muss fragen: Es geht das Gerücht um, dass zwischen dir und Kathryn etwas läuft. Fakt oder Fiktion?

Das ist großartig. Jeder liebt den Kathacy-Vibe, weil wir wirklich tolle Freunde sind. Und die Bindung, die sich aufgrund unserer Leistung zwischen uns gebildet hat – wir haben uns gegenseitig in vielerlei Hinsicht geholfen, im Wettbewerb zu bleiben. Wir haben also eine gewisse Liebe zueinander. Aber ja, es ist ein Gerücht.

Gibt es jemanden, von dem Sie hoffen, dass er das Ganze gewinnt?

Die Person, die gewinnt – das spielt keine Rolle. Es spielt keine Rolle, denn ich sehe darüber hinaus. Das Bild von allem sind die Leute, die in den Top 20 und Top 10 waren, sie haben einen kleinen Lichtblitz, den jeder sehen muss. Sie werden speziell ausgewählt, um der Welt zu zeigen, woraus sie gemacht sind und was sie haben. Es ist eine schöne Sache. Wer gewinnt, gewinnt. Aber jeder weiß tief im Inneren, dass es nicht ums Gewinnen geht. Es geht darum, was Sie auf Ihrer Reise getan haben und wie Sie es getan haben. Und wie du dich dabei fühlst. Aber ich möchte allen Menschen danken, die für mich gestimmt und mir Nachrichten hinterlassen haben, die mir sagen, wie sehr ich sie inspiriert habe. Nicht einmal beim Tanzen, aber sie sagten, dass ich ihr Leben verändert habe, nur weil ich ohne zu wissen, dass ich es kann, hineingesprungen bin, weil sie sehen, dass sie das in ihrem wirklichen Leben anwenden können. Also das ist eine Riesensache für mich.

Tanzen Sie im Finale?

Ich bin. Ich bin mir nicht zu 100 Prozent sicher, was wir tun, aber wir dürfen alle ein letztes Mal zusammen tanzen.

Bildnachweis: Joe Viles/Fox

Episodenrückblicke

  _R4_3213_hires2 Du denkst also, dass du tanzen kannst

Nigel Lythgoe, Mary Murphy und die Zuschauer zu Hause krönen Amerikas Lieblingstänzerin.

Typ
  • Fernsehsendung
Jahreszeiten
  • 17
Bewertung
Genre
  • Wirklichkeit
  • Tanzen
Netzwerk
Stream-Dienst