recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Peter Pan

Artikel
 Jeremy Sumpter, Evan Rachel Wood, ...

Peter Pan

B-Typ
  • Bühne

Peter Pan, der Junge, der niemals erwachsen wird, könnte das Maskottchen für unsere gesamte Waren-Kiddie-Kultur sein. Die Ära ist ihm jetzt fast zu synchronisiert: Wenn er in der funkelnden neuen CGI-fröhlichen Version von auftaucht Peter Pan , schleicht und fliegt und herumalbert, er ist in Spaß versunken, aber nicht mehr als ein durchschnittlicher 11-jähriger (oder 25-jähriger) Game Boy-Junkie.

Jeremy Sumpter als Peter hat Augenbrauen, die sich mit einem Hauch von schiefer Teufelei nach unten neigen, und Rachel Hurd-Wood, mit ihrem rubinroten Mund, der sich zu einem zarten Lächeln öffnet, macht Wendy zu einer seltenen Vision von raffinierter Unschuld; sie scheint direkt aus dem 19. Jahrhundert gelaufen zu sein. Der Regisseur, P.J. Hogan, feiert Peters Elfen-Derring-do, erkennt aber, dass es etwas einsames an sich hat.

„Peter Pan“ ist ein helles, wirbelndes Windrad eines Films, der Spezialeffekte wie Konfetti herumwirft, aber die Techno-Magie mit einem Hauch von Sinnlichkeit ziert. Tinker Bell, gespielt von Ludivine Sagnier aus „Swimming Pool“, leuchtet wie eine Lavalampe, wenn sie ihre Glitzerspur hinterlässt, und die Wolken über Neverland haben eine rosige impressionistische Üppigkeit. (Sie können auch auf ihnen herumhüpfen.) Jason Isaacs, der wie ein ausschweifender britischer Demon-Metal-Rockstar aussieht, spielt Hook mit gerade genug böser Glut, um zu suggerieren, dass seine Fixierung auf Peter und Wendy ein bisschen ungehörig ist. Wenn hier etwas verloren geht, dann die Anziehungskraft der Lost Boys – und übrigens von Neverland, das aussieht wie eine Art Plastikwald, den Disney einst als Kulisse in den Tagen von Filmen wie „The Gnome“ benutzte. Handy, Mobiltelefon.'



Peter Pan
Typ
  • Bühne