recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Pam Anderson, nicht jugendfrei in „Scary Movie 3“?

Artikel
  Jenny McCarthy, Scary Movie 3: Episode I – Herr der Besen

Gruselfilm 3: Episode I – Herr der Besen

Typ
  • Film

Hier sind einige erschreckende Neuigkeiten für „Scary Movie“-Fans: Die Wayans-Brüder, die zuvor das 228 Millionen US-Dollar einspielende Franchise geleitet haben, waren nicht am kommenden „Scary Movie 3“ (24. Oktober) beteiligt. Aber keine Angst. Ihr Nachfolger, Regisseur David Zucker, ist ein alter Hase in der „Scary“-Marke der Lowbrow-Farce; bei dem Kultklassiker „Airplane!“ aus den 1980er Jahren war er Co-Regie. und steuerte die ersten beiden „Naked Gun“-Parodie. Und als ob das noch nicht genug wäre, hat er Charlie Sheen für die Hauptrolle in „3“ gecastet und Cameos von Pamela Anderson, Queen Latifah und vielen anderen angeworben. Werden sie den blöden Charme der Serie einfangen? So werden sie es versuchen:

DIE VORAUSSETZUNG (mehr oder weniger) Die unglückliche Cindy (Anna Faris) arbeitet jetzt als Fernsehmoderatorin und soll über die Entdeckung eines Kornkreises auf Charlie Sheens Farm berichten. „Charlie ist im Grunde die Figur von Mel Gibson aus ‚Signs‘“, sagt Zucker. Bald wird Cindys beste Freundin Brenda von einem verfluchten Videoband (à la „The Ring“) getötet. Als Cindy nachforscht, trifft sie, ja, Morpheus (Eddie Griffin, nicht Laurence Fishburne), der ihr sagt, dass sie die Eine ist. Schließlich mischen sich der Präsident (Leslie Nielsen!), sein Geheimdienstagent (Ja Rule) und sein Top-Assistent (D.L. Hughley) ein, als die Besetzung eine Alien-Invasion im Stil eines „Independence Day“ bekämpft. „Wir mussten die Handlungen von vier oder fünf Filmen kombinieren“, sagt Zucker. „Aber es ist mehr oder weniger zusammenhängend.“

DIE MATRIX? Nachdem Zucker und seine Crew im Mai „Matrix Reloaded“ gesehen hatten, waren sie so begeistert, dass sie die Produktion für zwei Wochen stoppten, um eine aufwändige Parodie auf das Epos der Wachowski-Brüder aufzunehmen. „Wir haben Eddie Griffin genommen und viele Szenen umstrukturiert und neu geschrieben“, sagt Zucker. „Szenen, die ‚Ring‘- oder ‚Signs‘-Parodien waren, wurden zu ‚Matrix‘ verschoben.



DIE KAMEOS Von Queen Latifah bis Camryn Manheim ist der Film vollgepackt mit Promis in kleinen Teilen. Aber das denkwürdigste Stunt-Casting ist in der Eröffnungsszene des Films zu sehen, in der Pamela Anderson und Jenny McCarthy katholische Schulmädchen spielen, die das Videoband im „Ring“-Stil in die Hände bekommen. Zucker erklärt: „In der Szene ist Jenny durch das Band verwirrt. Sie sagt: ‚Ich habe das gesehen, sie sind auf einem Boot und sie werden nicht jugendfrei.‘ Pamela ist es also peinlich.“ Es gibt jedoch keinen Cameo-Auftritt von Tommy Lee – das wäre einfach zu gruselig.

Gruselfilm 3: Episode I – Herr der Besen
Typ
  • Film
mpaa
Laufzeit
  • 90 Minuten
Direktor