recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Neues Filmmaterial zu „Rings: Two“ enthüllt Überraschungen

Artikel
  Der Herr der Ringe: Die zwei Türme Quelle: Herr der Ringe: Die zwei Türme: Pierre Vinet

Der Herr der Ringe: Die zwei Türme

Typ
  • Film

Weniger als eine Woche nach dem Gewinn von vier Oscars für „Die Gefährten“ hat New Line eine Vorschau auf den Dezember-Film „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ veröffentlicht. Die vierminütige Vorschau, die an das Ende des ersten Films angehängt ist, enthält brandneues Filmmaterial, das Geheimnisse enthüllt und einen ersten Blick auf eine Reihe von Charakteren gewährt, die in „Fellowship“ entweder nicht erschienen sind oder nur spärlich zu Gesicht kamen.

SPOILER-WARNUNG: Die folgende Beschreibung des „Two Towers“-Trailers enthüllt möglicherweise einige Dinge, die Sie lieber nicht wissen möchten, also lesen Sie nicht weiter, wenn Sie das Geheimnis am Leben erhalten möchten.

Gandalf der Goner?
Zu Beginn der Vorschau gibt es eine Aufnahme aus der Perspektive eines Angreifers, der sich an drei Mitglieder der Gemeinschaft anschleicht: Aragorn, Gimli und Legolas. Mit seinem langen, glatten Albino-Haar sieht es aus wie Saruman, aber es stellt sich heraus, dass es … Gandalf ist! Ja, er sah weitaus jugendlicher aus als der Gandalf, den wir sahen, wie er sich durch „The Fellowship“ stöhnte und Grimassen schnitt, er wird jetzt als Gandalf der Weiße bezeichnet – eine lebhaftere Inkarnation von Gandalf dem Grauen. Aber da Gandalf im ersten Film stirbt, fragen sich einige vielleicht: Warum die Überraschung seiner Rückkehr in der Vorschau verderben?



Eine Fanseite für die Trilogie, TheOneRing.net , hat kürzlich auf Wunsch von Regisseur Peter Jackson eine Umfrage durchgeführt, in der die Fans gefragt wurden, was sie in dem Filmmaterial sehen wollten. Trotz des Spoilerfaktors stand Gandalf der Weiße ganz oben auf der Liste. „Diejenigen, die noch einmal zurückkehren werden, um sich das zusätzliche Filmmaterial anzusehen, sind die Fans – und für sie ist es kein Spoiler [weil es im Buch vorkommt]“, sagt Michael Regina von der Seite.

Tiefe Wirkung
Ebenfalls prominent auf der Liste der begehrten Aufnahmen der Fans ist ein Blick auf die Schlacht von Helms Klamm. Aus der Vorschau geht hervor, dass Jacksons Vision alles ist, was Tolkien beschrieben hat, und vielleicht noch mehr. Fast die Hälfte des Filmmaterials widmet sich dem Aufbau der ersten Kriegsschreie von Orks und Männern, die sich in Helm's Deep gegenüberstehen. Streitäxte und Stäbe stampfen rhythmisch auf den regennassen Boden. Eine scheinbar endlose Pfeilwelle fliegt in beide Richtungen. So schnell wie Leitern hochgezogen werden, um die Verteidigungsmauer zu erklimmen, werden sie wieder heruntergedrückt, nur um 10 weitere Leitern von einem heulenden Rudel von Eindringlingen zu heben. Sagt Regina: „Helm’s Deep ist die wahre Belohnung. Es ist die am meisten erwartete Szene für die Leute, die die Bücher gelesen haben.“

Gib mir etwas Zunge
Das Filmmaterial bietet auch ein paar Blicke auf Grima Wormtongue, einen unheimlichen Bösewicht mit fettiger Haut und windigen Haaren, der doppelt so hinterhältig ist wie sein Meister Saruman. „[Schauspieler] Brad Dourif ist in erster Linie ein ziemlich gruseliger Typ, daher ist es keine Überraschung, dass er wirklich so gut geworden ist wie in der Vorschau“, sagt Regina. Die Vorschau zeigt auch den Mann, den er anmacht, einen sehr königlich aussehenden Bernard Hill als Theoden.

Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
Typ
  • Film
mpaa
Laufzeit
  • 179 Minuten
Direktor