recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

MTVs neue Beachy-Show sorgt für Reality-Deja-View

Artikel
  Surf-Girls Bildnachweis: Surfgirls: Sonny Miller

Surf-Girls

Typ
  • Fernsehsendung
Netzwerk
Genre
  • Wirklichkeit
  • Sport

Wenn du „Blue Crush“ mit „American Idol“ und „The Real World“ mischst, hast du das Zeug zu einem tollen TV, Bruder. Und von dem, was wir auf einem Highlight-Tape von MTVs „Surf Girls“ (Debüt am 12. Mai um 22:30 Uhr) gesehen haben, sind wir ziemlich begeistert davon, 14 wellenliebende Babes zu sehen, die nach Australien, Samoa, Tahiti und Hawaii reisen um einen Platz bei einem großen Pro-Surf-Event zu kämpfen. Tränen, knorrige Catfights, allgegenwärtige Produktplatzierung – wir haben das alles schon einmal gesehen – aber irgendwie sieht es mit einer Kulisse aus Wellen, Bikinis und Neoprenanzügen noch besser aus. Nachfolgend eine Anleitung zur bekannten Besetzung.

Neva, 19 („Joe Millionaires asoziales dunkles Pferd, Zora) Der puertoricanische Shortboarder zitiert fast wörtlich den heiligsten Star des Reality-TV: „Wenn ich die Mädchen im Haus unter anderen Umständen getroffen hätte, glaube ich nicht, dass ich irgendetwas hätte mit ihnen tun.“ Nein, das klingt nicht nach einer großartigen Einstellung, aber Zora ist mit dem Preis davongekommen.

MARIA, 20 (Sorgenkind Brynn aus „The Real World Las Vegas“) Die So-Cal-Surfdiva gerät sofort mit Mitbewohnern aneinander: „Ich versuche heutzutage, irgendetwas zu Mary zu sagen, und sie gibt mir nur so etwas wie [Blick voller Abscheu], “, sagt ein anderes Surfgirl. Ich bin mir nicht sicher, was hier der Konflikt ist, aber wir stimmen dafür, dass Mary höchstwahrscheinlich eine Gabel wirft.



PRO SURFER-RICHTERIN LISA ANDERSEN („American Idol“-Gastjuroren) Als eine völlig unbekannte Blondine in einem Sweatshirt und weiten Hosen erscheint, um einige Wettbewerbsregeln zu erklären, schwärmt Surfergirl Jenna: „Omigod, sie ist genau da.“ Es stellt sich heraus, dass sie eine vierfache Weltmeisterin oder so etwas ist.

Heide, 19 (Die phobische Drama-Königin Melissa aus „Real World/Road Rules Battle of the Sexes“) Als die Blondine mit dem Babygesicht das aufgewühlte Wasser sieht, plappert sie: „Alles da draußen ist so gefährlich, es macht mich wahnsinnig.“ Sie verrät auch: „Ich schneide bei Wettkämpfen nicht so gut ab.“ Welchen Teil des Surfwettbewerbs hat sie nicht verstanden?

DER MÜRRISCHE TYP MIT AUSLÄNDISCHEM AKZENT (wer sonst?) „Die Sache ist, Mädels, es ist Crunch Time“, meckert der australische Trainer Rob Rowland-Smith. Wir haben keine Ahnung, wer er ist, aber vor einem Jahr hatten wir auch noch nie von Simon Cowell gehört.

Surf-Girls
Typ
  • Fernsehsendung
Bewertung
Genre
  • Wirklichkeit
  • Sport
Netzwerk