recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Michael: Hör auf, mich ''Wacko Jacko'' zu nennen

Artikel
 Michael Jackson Bildnachweis: Michael Jackson: Nick Ut-Pool/Getty Images/NewsCom

Anmerkung zu VH1: Michael Jackson mochte Ihr neues, nicht autorisiertes Biopic über ihn „Man in the Mirror: The Michael Jackson Story“ wirklich nicht. Star Flex Alexander (von UPNs „One on One“) sagte kürzlich gegenüber EW, dass er „immer ein Michael-Fan“ gewesen sei und dass der Fernsehfilm, der am 6. August debütierte, kein „Michael-Bashing-Film“ sei. Nichtsdestotrotz hat Jackson den Film als den neuesten in einer langen Reihe von Verleumdungen gegen ihn und seine Familie gebrandmarkt, einschließlich des Spitznamens „Wacko Jacko“ und neuerer Boulevardberichte, dass er heimlich Vierlinge zeugte. In einer Erklärung sagte der Sänger, dass der VH1-Film „in keiner Weise darstellt, wer wir als Familie sind.“?

„Es ist bedauerlich, dass wir seit Jahren Ziel völlig ungenauer und falscher Darstellungen sind“, sagte Jackson. „Wir haben zugesehen, wie wir verleumdet und gedemütigt wurden. Ich persönlich habe viele verletzende Lügen und Verweise auf mich als ?Wacko Jacko? sowie die neueste Unwahrheit darüber, dass ich Vierlinge zeuge. Das ist unerträglich und muss aufhören.“

Jackson schrieb die Erklärung am 10. August, gab sie aber erst letzte Woche heraus, nachdem sie von Richter Rodney Melville genehmigt worden war, der den bevorstehenden Kindesmissbrauchsprozess gegen Jackson überwacht und einen Knebelbefehl verhängt hat, der Jacksons Lager daran hindert, öffentlich zu diskutieren Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Prozess. Jackson, der die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen hat, hat sich in seiner Erklärung nicht darauf bezogen. „Meine Familie und ich haben unser Leben der Verbreitung von Einheit und Frieden in der Welt durch unsere Musik gewidmet“, heißt es in der Erklärung. „Alles, worauf ich hoffen kann, ist, dass meiner Familie eines Tages die gleiche Freundlichkeit und der gleiche Respekt entgegengebracht werden, den wir unser ganzes Leben lang anderen entgegengebracht haben.“