recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Melanie Griffith als Gaststimme in „Stuart Little 2“

Artikel
  Melanie Griffith Bildnachweis: Melanie Griffith: Steve Finn/Alpha/Globe-Fotos

Stuart Little2

Typ
  • Film
Genre
  • Familie

STUART WIRD EIN WENIG Für „Stuart Little 2“ im nächsten Sommer wird diese niedliche Maus, die von Michael J. Fox geäußert wurde, ein ernsthaftes Interspezies-Dating mit einem CGI-Vogel namens Margalo durchführen. „Sie war dort, hat das getan“, sagt Produzent Doug Wick. 'Sie ist ein bisschen ein Flapper.' Für die Vogelstimme: Melanie Griffith. „Der erste Film, den ich je gemacht habe, war ‚Working Girl‘“, sagt Wick. „Melanie hat darin ein Straßenmädchen gespielt, und das tut sie auch – nur mit Flügeln.“

LEERSCHUSS Noch vor einem Jahr schien der Schießstand genau richtig zu sein. Das Indie-Unternehmen half bei der Produktion des Oscar-nominierten „You Can Count on Me“ und veröffentlichte den 7-Millionen-Dollar-Hit „Croupier“ als Teil einer innovativen Reihe unabhängiger Filme in einem speziellen Verleihprogramm, das von den New York Film Critics ausgezeichnet wurde Kreis. Sogar das TSG-Logo war dank einer Kappe von Monica Lewinsky angesagt. Aber am 27. Juni, nur zwei Monate nach der Übernahme des Unternehmens, gab die kanadische Tech-Holdinggesellschaft Itemus bekannt, dass sich die finanzielle Situation ihrer neuen Tochtergesellschaft „verschlechtert[e]“ und dass praktisch alle ihre Mitarbeiter rosa gerutscht seien. Wie konnte ein Unternehmen, das scheinbar ganz oben mitspielte, so plötzlich untergehen?

Der Präsident von Shooting Gallery Films, Eamonn Bowles, einer von denen, die jetzt arbeitslos sind, macht die „wahnsinnige schnelle Expansion des Unternehmens verantwortlich, das versucht, den Dotcom-Dollar hinterherzujagen. Sie sind im Laufe eines Jahres von 35 auf 275 Mitarbeiter angewachsen und haben ihre gesamte Geschäftsethik völlig verändert.“ In der Zwischenzeit geriet die letzte Staffel der Filmreihe kläglich ins Stocken, wobei nur einer der sechs Beiträge („The Day I Became a Woman“) an den Kinokassen mehr als 200.000 US-Dollar einbrachte. Fans der Produktion von Shooting Gallery sollten die Hoffnung nicht verlieren: Miramax plant, seine ähnliche World Film Series bis Ende des Jahres zu starten.



Wiedereinkerkerung „Tomb Raider“-Regisseur Simon West wird mit seinem nächsten Projekt ein weiteres Kultphänomen angehen: eine Aktualisierung der britischen Fernsehserie „The Prisoner“ von 1968/69 über einen Mann (im Original gespielt von Patrick McGoohan), der in einer unbekannten Umgebung aufwacht Platz unter einem neuen Namen, Nr. 6. „Es ist eine sehr harte Nuss zu knacken“, gibt West zu, der das Universal-Projekt entwickelt hat, das angeblich von den „Planet der Affen“-Autoren Lawrence Konner und Mark Rosenthal geschrieben wurde, um mehr zu erfahren als drei Jahre. „Es muss so innovativ und zum Nachdenken anregend sein wie die Serie, obwohl es keine exakte Nachbildung sein wird. Die Welt hat sich seit den 60er Jahren ein wenig verändert.“ West, der Online-Spekulationen bestreitet, dass ein Liebesinteresse für den Gefangenen hinzugefügt wird, sagt, dass er hofft, im Frühjahr mit den Dreharbeiten für eine Veröffentlichung im Jahr 2003 beginnen zu können.

Zusätzliche Berichterstattung von William Keck

Stuart Little2
Typ
  • Film
Genre
  • Familie
mpaa
Laufzeit
  • 72 Minuten
Direktor