recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Liza Minnelli und David Gest sind Splitsville

Artikel
 David Gest, Liza Minnelli Bildnachweis: Liza Minnelli und David Gest: Sang Tan/AP Photo

Die Zweifler sagten, es würde nicht von Dauer sein – und sie hatten recht. Liza Minnelli und ihr vierter Ehemann David Gest bestätigten an diesem Wochenende ihre Trennung, 16 Monate nach ihrer verschwenderischen All-Star-Hochzeit. „David ist nach Hawaii gezogen. Liza lebt in New York“, sagte Minnellis Freundin, die Publizistin Liz Rosenberg, der New York Post.

Produzent Gest, 50, lernte Minnelli, 57, kennen, als er sie 2001 für Michael Jacksons Galas im Madison Square Garden buchte. Sechs Monate später heirateten sie in New York in einer riesigen Zeremonie mit Hunderten von prominenten Gästen, darunter Jackson als der Beste Mann und Elizabeth Taylor als Matrone of Honor. Die Sängerin und Schauspielerin schrieb ihrem neuen Ehemann zu, sie dazu gebracht zu haben, abzunehmen und auf eine kurze, erfolgreiche Tournee zu gehen.

Aber es gab seit langem Anzeichen von Problemen, insbesondere in der VH1-Reality-Serie, in der musikalische Dinnerpartys in der Wohnung des Paares in Manhattan stattfinden sollten. Die Serie kam nicht zustande und VH1 und die Gests verklagten sich gegenseitig wegen der Schuld. Ebenfalls abgesagt wurde eine Party zum ersten Jahrestag auf dem Times Square (das Paar gab dem drohenden Irak-Krieg die Schuld) und zuletzt ein gemeinsamer Auftritt in der CNN-Sendung „Larry King Live“.



Die Klatschkolumnistin der New York Post, Cindy Adams, eine langjährige Freundin von Minnelli und Brautjungfer bei der Hochzeit, machte eine Reihe von Faktoren für die Trennung verantwortlich. „Der Mann ist ein Kontrollfreak“, schrieb sie am Sonntag in ihrer Kolumne und sagte, Gest habe Minnellis Ernährung überwacht und den Zugang zu ihren alten Freunden gesperrt. Minnelli ihrerseits freundete sich während eines Aufenthalts im März in einer Reha-Klinik mit einer Frau namens Sarah an, und „Sarah kam rein, David ging raus“, schrieb Adams.