recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Küche vertraulich

Artikel
  Owain Yeoman, Bradley Cooper, ...

Küche vertraulich

B-Typ
  • Fernsehsendung
Netzwerk

Bradley Cooper hat es immer geschafft, mit weniger Charakteren mehr zu erreichen. An Alias , seine frettchenartige Energie hielt Will davon ab, ein absoluter Liebeskummer zu sein, ein Nudellangweiler; an Jack und Bobby , machte er seinen ethisch herausgeforderten TA wert, dafür zu werben. Auch als Vollidiot Hochzeitscrasher , er war unheimlich sympathisch.

Coopers Fixer-Upper-Fähigkeiten werden ihm bei Fox gute Dienste leisten Küche vertraulich , da die Serie – basierend auf den Memoiren des Sternekochs Anthony Bourdain (Coopers Charakter wird umbenannt in Jack Bourdain) – beginnt, nachdem die dramatischsten Dinge bereits passiert sind: Jack war einmal der heißeste Koch in Manhattan, aber er hat es vermasselt Drogen und Frauen. Jetzt ist er nüchtern dazu verdammt, in Little Italy Nudeln zu schöpfen. Aus heiterem Himmel erhält er einen Anruf von Pino (Gaststar Frank Langella), dem Besitzer von Nolita, einem schicken Lokal, das einen Küchenchef braucht – und zwar prompt. Im Handumdrehen beginnt Jack, sein Crack-Team zusammenzustellen, darunter Seth Richman ( Buffy die Vampirjägerin Nicholas Brendon), „Konditormeister der Extraklasse“. Wir wissen, dass er ein außergewöhnlicher Konditor ist, weil für jeden von Jacks Anstellungen hilfreiche Dossiers im Superteam-Stil erscheinen. Sehen, Küche , dessen ausführender Produzent Darren Star ist, leidet unter der gleichen Überskurrilität, die Star geplagt hat Sex and the City in seinem ersten Jahr. Neben den Dossiers Küche verwendet mehrere Rückblenden und Jacks Ich-Erzählung, die direkt in die Kamera gesprochen wird.

Im Falle des Sex , die Glocken und Pfeifen waren belanglos und schnell verstopft. Im Küche , man macht sich Sorgen, dass sie eine notwendige Ablenkung sind – streifen Sie sie ab und Sie bleiben mit der Schar von Stereotypen zurück, die Nolita bevölkern. Das ehemalige Model Jaime King trabt und schmollend durch eine klischeehafte dummblonde Rolle als Nolitas Gastgeberin; Freaks und Geeks ‘ John Francis Daley spielt Jim, einen naiven Auszubildenden aus Utah, der „Jiminy!“ schreit. bei solch übertriebener Keuschheit könnte er genauso gut Heusamen auf die Vorderseite seiner Jacke träufeln. In diesem Prost -Lite-Sitcom, Daley ist eindeutig als Woody für Coopers Sam gedacht, genauso wie Bonnie Somerville die scharfe, klügere, Diane-ähnliche Kellnerin ist, die Jack scheitern sehen will – sie ist obendrein die Tochter des Besitzers. ( Freunde Die Fans werden von Somervilles Kadenz fasziniert sein, die der von Courteney Cox auf unheimliche Weise ähnelt – ein Zufall, der noch auffälliger ist, da Somerville den größten Teil einer Staffel mit der NBC-Komödie verbracht hat.)



Diese Charaktere könnten ihre Nische finden, und sicherlich kann uns Cooper durch sein schlagfertiges Charisma für ein paar weitere Shows unterhalten. Aber der Pilot, der einen verbitterten Essenskritiker, eine Schar betrunkener Junggesellenabschiedsmädchen und eine abgehackte Fingerspitze zeigt, schafft es trotzdem irgendwie, sich zu ziehen (das absolut unglaubliche Ende hilft nicht). Nur wenige Szenen fangen den Stolz und die Leidenschaft ein, die Bourdains Memoiren so fesselnd machten. Als Jack seine Kellner mit einem Lammhieb bezaubert, während er verlangt, dass sie einen riesigen Fisch respektieren, den er Greg nennt, Küche beginnt zu summen. Die Serie braucht mehr von diesen Momenten. Zu oft ist Jack eingeschüchtert, nervös oder festgefahren, um seinen verwegeneren Mitarbeitern einen Hetero zu spielen. Es ist in Ordnung, einen bösen Jungen zu haben, der gut geworden ist … solange er nicht zu gut ist.

Küche vertraulich
Typ
  • Fernsehsendung
Bewertung
Netzwerk