recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Hinter den Kulissen von 'That '80s Show'

Artikel
  Chyler Leigh, das'80s Show

Diese 80er-Show

Typ
  • Fernsehsendung
Netzwerk

Rückblende: Sommer 1998. EW fragt Terry Turner, Mitschöpfer der neuen Fox-Sitcom „That ’70s Show“, was in vier Jahren passieren wird, wenn seine 1976 spielende Serie das Ende des Jahrzehnts erreicht. Nachdenklich hält er inne. „Ich schätze“, witzelt er schließlich, „das wird ‚That ’80s Show‘.“

Das war anscheinend ein ziemlich guter Witz. Falls Sie Ihre aktuellen Fernsehprogramme noch nicht überprüft haben, Fox ist dabei, eine spritzige Familienkomödie mit dem Namen – halten Sie sich an Ihren Rubik’s Cubes fest – „That ’80s Show“ zu enthüllen. Die Serie, die 1984 inmitten eines nicht ganz so leisen Aufstands von Reaganomics und riesigen Haaren spielt, stellt eine neue Gruppe zeitverzerrter Soldaten vor: den altruistischen Musiker Corey (Glenn Howerton); seine kleine Schwester Katie (Tinsley Grimes); sein angesagter alleinerziehender Vater RT (Geoff Pierson); sein materialistischer republikanischer Kumpel/Autoverkäufer Roger (Eddie Shin); seine bissige Plattenladenchefin Margaret (Margaret Smith); sein defensiver Punkrock-Kollege Tuesday (Chyler Leigh); und seine bombastische Ex-Freundin Sophia (Brittany Daniel von „Sweet Valley High“), die verschiedene Streicheleinheiten von allen möglichen Leuten genießt, wenn Sie unsere bisexuelle Tendenz verstehen.

Erwarten Sie nur nicht, dass Sie von den 70er-Jahre-Typen Kelso und Fez in weißen „Miami Vice“-Jacken mit hochgeschobenen Ärmeln vorbeikommen, denn – wissen Sie was? – das ist kein Spin-off! Obwohl Fox die Produzenten vor mehr als einem Jahr fragte, ob sie eine neue Serie mit einem 70er-Charakter in der Hauptrolle heraufbeschwören wollten, verkauften sie dem Sender schließlich eine unabhängige Komödie der nächsten Generation, an der Freunde in den Zwanzigern beteiligt waren, die in die Clubkultur (und Kultur) eingetaucht waren Verein). 'Du bist aus dem College, jetzt bist du erwachsen, es sind die 80er, lass uns gehen!' so beschreibt es Linda Wallem, die die Show zusammen mit den „70er“-Executive-Produzenten Turner und Mark Brazill erstellt hat. „Das fanden wir interessant und da sind diese Charaktere. Das Jahrzehnt sagt ihnen: „Du solltest jetzt besser erwachsen werden und auf der Welle reiten“, im Gegensatz zu den 70ern, wo es heißt: „Bleib einfach im Keller und benimm dich.“ In den 80ern gibt es mehr Platz für Experimentieren.'



Sie scherzt nicht. Zusätzlich zum bisexuellen Blickwinkel (Sophia verfolgt in den ersten Folgen die Schwester ihres Ex), wird die Show freche Anspielungen auf klassische Ablässe der 80er Jahre machen, einschließlich des Kokainkonsums. „Jedes Mal, wenn jemand in einem Badezimmer ist, hört man irgendwo in einer Kabine Klopfen und Hacken“, sagt Turner. „Denn das ist alles, was ich in den 80ern gehört habe, wenn ich ins Badezimmer gegangen bin.“ Aber Turner verspricht, dass die Hauptfiguren keine Proben nehmen werden, wie es die Kinder der 70er mit dem verrückten Gras taten. Tatsächlich bestehen die „80er“-Leute darauf, dass ihre Show sich genauso von der Me Decade-Serie unterscheiden wird wie Wang Chung von Cheech & Chong. „Es ist unvermeidlich, dass die Leute die Shows vergleichen“, sagt Daniel. „Sie können so viel vergleichen, wie sie wollen…. Das Einzige, was die beiden Shows gemeinsam haben, ist, dass wir ein paar der gleichen Wörter in unserem Titel und die gleichen Schöpfer haben.“

Sicher, aber warum sollte man sich dann für einen Namen entscheiden, der praktisch nach Vergleichen schreit? „Das Netzwerk liebte ‚That ’80s Show‘“, antwortet Wallem. „Um ehrlich zu sein, wollten wir es wirklich nicht so nennen, weil wir dachten, es wäre verwirrend.“ Und vielleicht ein bisschen abschreckend. „Ich denke, wenn es die Leute zur Show bringt, sollten wir besser liefern, wenn sie dort ankommen“, sagt Turner. „Das setzt uns schon etwas unter Druck.“ Die Präsidentin von Fox Entertainment, Gail Berman, die immer noch an einem „70er“-Spin-off interessiert ist, sieht das Namensspiel in einem anderen Schwarzlicht: „Ich würde es eher als Gelegenheit für das Publikum als Einstiegspunkt betrachten. Es beschwört bestimmte Dinge herauf, und dann nehmen wir es von dort.“ Und wenn das nicht geht? Sie können immer versuchen, den Titel in etwas wirklich Abgefahrenes wie … „Diese heiße bisexuelle Küken-Show“ zu ändern.

Diese 80er-Show
Typ
  • Fernsehsendung
Bewertung
Netzwerk