recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Hinter den Kulissen der Blockbuster Awards

Artikel
 Lucy Liu, Drew Barrymore, ... Bildnachweis: Lucy Lui und Drew Barrymore: Sarah DeBoer/American Foto Features/Retna

Vielleicht war es Burnout in der Preisverleihungssaison oder nur ein Hauch von Frühlingsgefühlen, aber die Promi-Masse bei den Blockbuster Entertainment Awards, die am Mittwochabend auf Fox ausgestrahlt wurden, war geradezu schwindelig. Die Stars gaben nicht nur rücksichtslos aufschlussreiche Modestatements ab – Christina Aguileras Chia Pet 'fro könnte mehr gewogen haben als der Rest von ihr, und Sheryl Crows hautentleerte Weste schien rückwärts getragen zu sein – einige von ihnen machten so viel Lärm wie das Quietschen Fans auf der Tribüne vor dem Shrine Auditorium von L.A.

„Ich liebe ‚N Sync! Sie sind so süß!' schwärmte „Miss Congeniality“-Star und Lieblingsdarstellerin in einer Komödie, Sandra Bullock, nachdem sie Mitglieder der Boyband auf dem roten Teppich entdeckt hatte. „Sie laden mich hormonell auf. Ich schwöre, wenn sie auf die Bühne kommen, werde ich mich auf meinen Stuhl setzen und schreien wie die Teenager-Mädchen auf der Tribüne.“

Bullock war nicht die einzige Teilnehmerin der von den Fans gewählten Auszeichnungen, die sich nicht scheute, ihre Favoriten anzufeuern. Die Moderatoren Lara Flynn Boyle (ABCs „The Practice“) und Chris Isaak (Showtimes „The Chris Isaak Show“) unternahmen einen Versuch eines nicht geschriebenen Geplänkels, das sich irgendwie in eine gruselige Unterhaltung über Isaak verwandelte, der in die Fenster von Boyles Haus starrte, eine Wendung, die nachließ das Publikum windet sich. Und Dustin Hoffmans Hommage an „Ishtar“-Co-Star Warren Beatty, der den World Star Award für sein Lebenswerk gewann, wurde zu einer Hommage an die Schlafzimmerpossen des reformierten Frauenhelds. Leider segelte der müde Teil direkt über die Köpfe des jugendlichen Publikums hinweg, von denen sich die meisten nur vage an Beatty als den Knacker erinnerten, der Madonna nach „Wahrheit oder Pflicht“ fallen ließ.



Und während Christina Aguilera den Preis für die beliebteste Künstlerin übergab, brach der Oscar-nominierte Michael Clarke Duncan („The Green Mile“) spontan in ein Lied aus und entschied sich seltsamerweise dafür, Creeds „Higher“ zu singen. Nun, zumindest hat er nicht 'Hoppla ... ich habe es wieder getan' geschmettert.

Backstage waren selbst die Verlierer glückliche Camper. „Ich fühle mich heute übersinnlich und ich weiß, dass wir nicht gewinnen werden“, sagte Marlon Wayans, der zusammen mit seinem Bruder Shawn als „Lieblingsschauspieler“ nominiert war. Komödie für „Scary Movie“. „Aber meine Mama hat gesagt, wenn einer gewinnt, gewinnt ihr beide – oder ihr verliert als Familie. Also werden wir als Familie verlieren.“ Wie sich herausstellte, hatte Wayans Recht: Die Brüder verloren gegen Jim Carrey in „Dr. Seuss’ How the Grinch Stole Christmas.“

Die zweifache Gewinnerin Aguilera (die auch als „Favorite Latin Artist“ bezeichnet wurde) war fast genauso begeistert von ihrer riesigen Haarpracht wie von ihrem Sieg. „Ich liebe ‘fros; Das tue ich“, sagte sie. „Ich fand sie schon immer schön und wollte schon immer eine für mich haben. Es ist irgendwie verrückt, aber es macht Spaß. Ich weiß nicht, was sich da verfangen könnte.“

Zurückhaltender frisiert war Drew Barrymore, die zwischen ihren „Charlie's Angels“-Co-Stars Lucy Liu und Cameron Diaz (das Trio gewann für Favorite Action Team) eingeklemmt war und bestätigte, dass ja, die Gerüchte, dass sie und „Freddie Got Fingered“-Autor Tom Green gleichauf waren, bestätigt wurden der Knoten sind alle wahr. 'Wir haben es geschafft; die Engel und der Tschad, wir waren alle da“, sagte sie. Obwohl Liu und Diaz keine Brautjungfern waren, behaupten sie, dass sie an der angeblichen Zeremonie teilgenommen haben. „Ich war nur wegen Handwerksdiensten da“, brach Liu aus. In diesem Fall sollte Liu mehr Zeit mit dem neuen Ehemann ihres Kumpels verbringen. Green stellte Creeds Aufführung von „Higher“ vor, indem er Kartoffeln, Mais, Radieschen und andere verschiedene Produkte ins Publikum warf. Und nein, wir wissen auch nicht warum.