recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Es ist Kelly Rowland gegen Freddy und Jason!

Artikel
  Kelly Rowland, Freddy gegen Jason Bildnachweis: Freddy vs. Jason: James Dittiger

Freddy gegen Jason

Typ
  • Film
Genre
  • Grusel
  • Action-Abenteuer

Beyoncé (alias Foxxy Cleopatra) ist nicht das einzige Child of Destiny, das den Übergang auf die große Leinwand schafft. In „Freddy vs. Jason“ (15. August) spielt Kelly Rowland Kia, einen schreienden Teenager, der Müll redet und Freddy Kruegers Zorn erregt, indem er die Größe seiner, ähm, Traummaschine disst. EW.com sprach mit Rowland über ihre R-Rated-Dialoge, ihre Action-Ambitionen und warum europäische Aufzüge gruseliger sind als legendäre Slasher-Film-Bösewichte.

Du hast gesagt, dass du Angst vor Horrorfilmen hast. Warum also einen?
Ich wollte sehen, wie ich reagieren würde. Ich hätte nicht gedacht, dass ich meine Angst so schnell überwinden würde. Aber hatte ich Angst davor, Robert [Englund, der Krüger spielt] im Make-up zu treffen? Nein … nun ja, ich lüge. Ich will es nicht zugeben, weil ich 22 Jahre alt bin, und das ist lächerlich. Aber ich hatte ungefähr ein Jahr lang Angst, nachdem ich mit 7 einen von Freddys Filmen gesehen hatte. Ich sollte nicht aufstehen, aber ich schlich mich hinter den Stuhl meines Bruders. Und gerade als ich zum Stuhl kam, tauchte Freddys Gesicht auf. Ich musste mit meiner Mutter schlafen gehen. Und wenn ich sage, schlaf mit ihr, lag ich wahrscheinlich auf ihr.

[WARNUNG: ÜBERSPRINGEN SIE ZUR NÄCHSTEN FRAGE, UM SPOILER ZU VERMEIDEN] Wie haben Sie sich dabei gefühlt, die Konfrontation Ihrer Figur mit Freddy zu filmen?
Das sterbende Ding war nicht schlecht. An dem Tag, an dem wir es drehten, beteten meine Tante und meine Mutter mit mir, weil ihnen der Klang einfach nicht gefiel. Sie werden die Szene bei der Premiere sehen und alle sagen: „Oh mein Gott, ich will mein Baby nicht sterben sehen!“ Aber sie werden in Ordnung sein; Ich werde direkt neben ihnen sitzen.



Da du keine Angst mehr vor Freddy Krueger hast, gibt es irgendetwas, das dich nachts wach hält?
Spinnen. Ich kann Spinnen nicht ausstehen. Wenn ich mit einer Spinne in einem Raum bin, werde ich gehen und der Spinne den Raum überlassen, weil ich nicht möchte, dass sie auf mich fällt. Das ist früher passiert. Und ich bin klaustrophobisch. Ich kann Aufzüge nicht ausstehen, besonders in Europa. Ich muss die Treppe nehmen, weil sie so klein ist. Wenn ich also gestresst bin, habe ich einen Traum, in dem ich mich in einem kleinen Raum voller Spinnen befinde.

Kia verwendet im Film eine ziemlich dreiste Sprache. Warst du besorgt darüber, was Destiny’s Child-Fans denken könnten?
Ich habe mit den Fans online gechattet, um ihnen zu sagen, dass im Film viel geflucht wird. Ich weiß nicht, was Eltern denken werden, aber ich wollte es ihnen selbst sagen, damit es nicht überraschend kommt. Wir sind in erster Linie Vorbilder, und ich hatte das Gefühl, dass die Fans, die Jungen, das wissen mussten.

Dieses Jahr hast du ein Soloalbum veröffentlicht, „Simply Deep“. Es juckt Sie, mehr alleine zu arbeiten?
Ich möchte es auf jeden Fall noch einmal machen, aber ich war mit der Aufnahme dieser Platte ein wenig in Eile. Das Gute ist, dass du lebst und lernst, und für die nächste werde ich mir überlegen, wie ich meine Musik von allem anderen, was draußen ist, unterscheidet. Und ich will noch was mit Nelly machen. Darüber reden wir jetzt.

Ist etwas dran an den Gerüchten, dass Solange Knowles zu Destiny’s Child stoßen wird?
Überhaupt nicht wahr. Die Band besteht nur aus Beyoncé, Kelly und Michelle [Williams]. Ich denke, wenn Sie eine Formel haben und sie funktioniert, machen Sie mit. Zu dritt sind wir eher noch erfolgreicher als zu viert. Wenn wir vier hätten, wäre es nicht richtig.

Ihr kommt Ende des Jahres wieder mit Destiny’s Child zusammen, um ein neues Album aufzunehmen. Hat der Solo-Weg euch drei verändert?
Die Dynamik wird großartig sein. Es ist ein Bauchgefühl, das ich habe, weil jeder persönlich und geschäftlich viel durchgemacht hat. Es wird uns also nur auf die nächste Stufe bringen. Und ich habe kürzlich herausgefunden, dass ich ein höheres Register habe als das, was ich bisher gesungen habe. Ich wusste es nicht einmal. Ich war im Studio, um einen Song für meinen nächsten Film „The Seat Filler“ zu machen, und ich fing einfach an, riesig und laut zu singen. Und alle im Studio sagten: „Das hast du noch nie gemacht!“

Apropos etwas, das Sie noch nie zuvor gemacht haben, in „The Seat Filler“ [eine romantische Indie-Komödie, die Anfang nächsten Jahres erscheinen soll], haben Sie Ihren ersten Bildschirmkuss mit Duane Martin. Wie war es?
Ich erinnere mich, als ich den Film bekam, dachte ich: „Oh mein Gott, ich war am meisten in ihn verknallt, als ‚Above the Rim‘ herauskam!“ So sind zumindest meine Freunde von unserem Kuss begeistert. Aber Duane ist albern, und seine Frau [Tisha Campbell von „My Wife and Kids“], die einen Teil des Drehbuchs geschrieben hat, war dabei. Ich war eine Minute lang sehr nervös. Aber Tisha meinte: „Mädchen, du küsst besser meinen Mann.“ Sie war wirklich cool über alles.

Jetzt, wo Sie einen Horrorfilm und eine romantische Komödie gedreht haben, was kommt als nächstes?
Ich möchte einen Actionfilm machen. Ich finde es großartig, dass wir mächtigere Frauen sehen, weil wir so wertvolle Geschöpfe sind. Um Gottes willen, wir haben Babys. Männer verstehen das nicht.

Freddy gegen Jason
Typ
  • Film
Genre
  • Grusel
  • Action-Abenteuer
mpaa
Laufzeit
  • 98 Minuten
Direktor