recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

„Entourage“: Beste und schlechteste Promi-Cameos

Artikel
 Ralf Macchio Bildnachweis: Ralph Macchio: Jennifer Graylock/AP

Nun das Gefolge Die Saison ist vorbei, es ist an der Zeit, die unheimliche Fähigkeit der Show zu bewerten, süße Promi-Cameos aufzustellen. Einige waren pointierte Kommentare darüber, wo die Promis selbst (sowie der fiktive Vince und die Crew) in die Hollywood-Nahrungskette passen; andere waren überraschend sinnlos und irrelevant. Hiermit unsere 10 Favoriten – und ein paar, auf die wir nicht so verrückt waren.

(Hinweis: Wir haben nur Stars aufgenommen, die fiktive Versionen von sich selbst spielen, so sehr wir alle Malcolm McDowells Terrance liebten, er schafft es nicht in den Schnitt.)

Der beste

Vanessa Angel: Liebte das Drama des Basic-Cable-Starlets mit Drama auf der Comic-con.

Gary Busey: Hat er überhaupt gespielt? Gruselig.

James Cameron: Der lange AWOL-Regisseur stellt seine Position als König der Welt wieder her.

Peter Dinklage: Ein guter Sport, um in der Sundance-Episode aufzutauchen, besonders nachdem Ari gedisst hat Der Stationsagent früher in der Saison.

Ralph Macchio (oben): Hey, es tut gut, ihn zu sehen, scheinbar unverändert gegenüber seinem Karate Kid Tage.

Chris Penn: Wenn jemand dem Bruder eines Schauspielers einen Arschtritt verpasst, wer wäre dann besser geeignet als Sean Penns Bruder?

Saigon: Ja, er ist ein echter aufstrebender Rapper, und er wird Turtle (Jerry Ferrara) viel zu verdanken haben, wenn seine Karriere durchstartet.

Bob Saget: Zusammen mit seinem Auftritt in Die Aristokraten Sein Cameo hier war offenbar darauf ausgelegt, sein familienfreundliches Ende zu erreichen Volles Haus Bild ein für alle Mal.

Richard Schiff: Wo hat die Westflügel -Er war in letzter Zeit? Ich warte darauf, dass Ari (Jeremy Piven) ihm eine Action-Rolle beschert – ha!

Pauly Shore: Zweimal lustig! Vor allem im Finale, wo er sich an Drama (Kevin Dillon) rächt.

Das Schlechteste

Dr. Joyce Brothers: Sie wird überall auftreten, sogar im Supermarkt.

Melinda Clarke: Ja, ich habe den Insider-Witz von ihr OK -ähnliche Rolle als Trophäenfrau von Terrance, aber ich wünschte, sie hätte etwas damit anfangen können.

Devon, Jesse Jane und Teagan: Etwas sagt mir, dass diese drei Pornostars im wirklichen Leben dem echten Harry Knowles nicht die Tageszeit geben würden, egal wie edel die Sache ist.

Mandy Moore: Andere haben darauf hingewiesen, wie sehr ihre Yoko-Aufführung die Energie der Jungs geschwächt hat, aber das wäre wahr gewesen, egal wer das Objekt von Vinces Besessenheit gespielt hätte. Aber Mandy Moore? Sie war süß und süß, aber schrecklich langweilig. Wenn sie nur eine andere Seite von sich gezeigt hätte, wie in ihrer köstlich bösen Rolle Gerettet .

Amanda Peet: Eine weitere scharfsinnige Schauspielerin, die nichts anderes zu tun hatte, als unbeholfen herumzustehen.

U2: Ich liebe U2, aber wie überflüssig war ihr Geburtstagsgruß an Drama?