recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Eminem entschuldigt sich für rassistische Texte

Artikel

Es ist normalerweise unmöglich, Eminem dazu zu bringen, sich für seine oft aufrührerischen Texte zu entschuldigen, aber jetzt hat er sich innerhalb von zwei Wochen zweimal für denselben Track entschuldigt. Als das Magazin The Source einen Ausschnitt eines Pre-Fame Marshall Mathers von vor mindestens einem Jahrzehnt ausgrub, in dem er Reime ausspuckte, in denen er eine schwarze Ex-Freundin dissete, spielte der Rapper das Band herunter als die Tirade eines unreifen Teenagers, der über einen verbittert war gescheiterte Romanze. Am Donnerstag gab er jedoch eine umfassendere Entschuldigung heraus, eine seitenlange Erklärung, in der er sich ausdrücklich für die rassistischen Beleidigungen des Tracks entschuldigte, allerdings nicht ohne ein paar Ausgrabungen bei der Zeitschrift einzuholen, die die Aufnahme ausgegraben hatte.

Eminem tat die Enthüllung der alten Melodie durch das Magazin als eine weitere Salve in seiner anhaltenden Fehde gegen den Rapper ab, eine Fehde, von der er sagte, dass sie teilweise durch saure Trauben seitens des Rapper und Source-Mitbegründers Ray „Benzino“ Scott angeheizt wird. In seiner von MTV News zitierten Erklärung nannte Eminem die Enthüllung des Bandes auf einer Pressekonferenz im vergangenen Monat „wirklich nichts weiter als eklatante Eigenwerbung für ein scheiterndes Magazin und die leblose Musikkarriere eines Mannes. Sie haben Angst davor, was passieren kann, wenn die Hip-Hop-Community zeigt, dass sie ohne sie leben kann.“

Er betonte auch, dass das Lied „in keiner Weise darstellt, wer ich damals war oder wer ich heute bin. Als ich erwachsen wurde, habe ich gesehen, was Hip-Hop- und Rap-Musik tun kann, um Millionen von Menschen zu berühren. Die Musik kann wirklich kraftvoll sein und hat dazu beigetragen, die Rassenbeziehungen auf sehr reale Weise zu verbessern. Ich möchte diesen negativen Angriff auf mich als positive Gelegenheit nutzen, das zu zeigen.“



Der Rapper „Lose Yourself“ schloss: „Obwohl ich denke, dass der gesunde Menschenverstand einem sagt, man solle einen Mann nicht danach beurteilen, was er als Junge gesagt hat, sage ich es direkt: Es tut mir leid, dass ich diese Dinge gesagt habe, als ich war 16. Und ich möchte nicht zulassen, dass jemand dies zu einer Gelegenheit macht, für seine eigene Bullen-Agenda zu werben.“