recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Elizabeth Perkins kehrt ins Rampenlicht zurück

Artikel

„Einmal kam in New Orleans ein sehr betrunkener Typ zu mir und sagte: ‚Weißt du, wer du bist?‘ Und ich sagte so etwas wie: ‚Weißt du, wer du bist? Weiß jemand, wer sie sind?“

Trotz der scheinbaren existenziellen Krise weiß Elizabeth Perkins genau, wer sie ist – und wie sie dorthin gekommen ist. „Ich hätte wahrscheinlich berühmter werden können, wenn ich das wollte“, sagt sie ohne einen Hauch von Wehmut. Anstatt die 1991er weiterzuverfolgen Er sagte sie sagte mit mehr Hauptrollen („Ich war über dem Titel bei meinem ersten Film [1986’s Wegen letzter Nacht… ]“) entschied sich Perkins dafür, Zeit mit der Erziehung ihrer Tochter Hannah zu verbringen, die jetzt 14 Jahre alt ist. „Sie werden sehr schnell erwachsen und dann sind sie weg“, erklärt sie. „Wenn du es vermisst, vermisst du es. Du bekommst keine zweite Chance.“

Dies ist der Teil der Geschichte, in dem wir sagen sollen, dass Elizabeth Perkins dank ihrer überraschend dunklen Wendung als sehr verzweifelte Hausfrau in Showtimes neuer Pot-Dramedy eine zweite Chance bekommt. Unkraut (montags, 22 Uhr). Ihr Charakter, Celia Hodes, ist eine verdrehte Mutter. Für die Außenwelt des fiktiven Agrestic, Kalifornien, ist sie die perfekte PTA-Chefin und hingebungsvolle Fußballmama. In den Mauern ihres gepflegten Hauses ist sie jedoch ein Elternteil, das den geheimen Schokoladenvorrat ihrer etwas klobigen Tochter durch Abführmittel ersetzt. Als das arme Mädchen im Unterricht eine explosive Episode hat, ist Celia nicht im Geringsten reuig. Als sie hört, dass die Kinder ihre Tochter jetzt „S—Girl“ nennen, antwortet Celia: „Es ist besser, als wenn sie sie fett nennen.“



Diese Fähigkeit, eine Linie so scharf zu drehen und zu verfeinern, dass sie Sie durch das Fernsehgerät sticht, ist nur ein Grund, warum wir einen Elizabeth-Perkins-Moment haben. „Du siehst sie auf dem Bildschirm an und sie stiehlt die Hälfte der Zeit die Show“, sagt Jenji Kohan Wille & Gnade Veteran, der erstellt hat Unkraut . Überall, wo Sie abbiegen, geschieht mehr Diebstahl: In Muss Hunde lieben , Perkins spielt die Schwester von Diane Lane; und in Sprechen , sie spielt die selbstbezogene Mutter eines unruhigen Teenagers (Premieren auf Lifetime und Showtime am 5. September um 21 Uhr). Als nächstes: Paul Reisers Die Sache mit meinen Leuten (Eröffnung am 16. September) und einen Cameo-Auftritt im Teenie-Film Kinder in Amerika (Eröffnung im Oktober).

Aber es ist nicht so, dass die Frau, die einen jungen Tom Hanks (okay, technisch gesehen war es ein junger David Moscow) zulässt, sein erstes Gefühl bekommt Groß war MIA bis Unkraut . „Ich habe 20 Jahre lang konsequent gearbeitet und konnte unter dem Radar fliegen und einen großartigen Lebensunterhalt für meine Kinder verdienen“, hauptsächlich indem ich in Filmen wie charmante, besonnene, mittelmäßige Charaktere spielte Wunder auf der 34. Straße , 28 Tage , und Findet Nemo – sie sprach Coral aus, Nemos Mutter, die zu Beginn des Films stirbt. (Obwohl es 1994er gab Die Feuersteine; 'Familie Feuerstein . Aber das verzeihen wir.)

Deshalb die Unkraut Rolle ist eine solche Abkehr für Perkins, der sagt, Celia sei „eine der wütendsten Menschen, die ich je getroffen habe“. Die Folge vom 29. August gibt ihr noch mehr Anlass zur Wut: Ihre Figur wird mit einer möglicherweise lebensverändernden Krise konfrontiert. „Äußerlich gibt es diesen sauberen Menschen, aber innerlich gibt es fast diese verdorbene Person, und es ist sehr wohl eine Metapher für die Vororte, in denen sie lebt“, erklärt sie.

Nicht, dass Perkins nicht daran gedacht hätte, in die Vororte zu ziehen. Sie lebt in Los Angeles und war mit dem Kameramann Julio Macat ( Hochzeitscrasher ) seit 2000; Macat hat drei Kinder aus einer früheren Ehe. „Ich habe tatsächlich darüber nachgedacht“, sagt sie ungläubig bei der Vorstellung. „Jedes Mal, wenn wir da rausgehen, denken wir: Wir können das schaffen, und dann sind wir ein paar Stunden dort und es ist wie: Du musst mich hier rausholen. Ich würde ein Alkoholiker werden.“

Auch wenn sie immer wieder in die Stadt zurückkehrt, bedeutet das nicht, dass sie jemals nach Hollywood gehen wird. „Ich werde im November 45 und ich lüge nicht“, erklärt Perkins. „Und ich hatte keine plastische Operation!“ Das ist jetzt eine Leistung.