recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Eine literarische Legende besucht „Gilmore Girls“

Artikel
 Lauren Graham, Norman Mailer, ... Bildnachweis: Gilmore Girls: Danny Feld

„Ich sagte: ‚Ich hasse Sitcoms – ich will ihnen nicht zu nahe kommen.“‘ Das war die Antwort des Pulitzer-Preisträgers Norman Mailer, 81, der mehr Romane und großartige kulturkritische Bücher geschrieben hat, als wir aufzählen können , als sein Schauspielersohn Stephen fragte, ob er in einer Folge von The WB's auftreten möchte Gilmore Girls . Doch da ist Mailer, der sich in der Folge der schnell sprechenden Dramedy vom 26. Oktober als „mürrischer Griesgram“ (sein Ausdruck) spielt. Also … wie ist das passiert?

Erklärt Show-Schöpferin Amy Sherman-Palladino: „Wir sind nicht wirklich eine Stunt-Casting-Show, und The WB, sie lieben ihr Stunt-Casting. Also sitzen wir im Autorenzimmer herum und ich scherze und sage: ‚Weißt du, wir sollten Tony Kushner, Stephen Sondheim und Norman Mailer holen und unseren eigenen Algonquin Round Table in Lorelais Gasthaus veranstalten Schriftsteller beschränkten ihre Ambitionen auf Mailer – da einer von ihnen mit Stephen befreundet war – und, sagt Sherman-Palladino, „wir schickten ihm den Entwurf. Er ruft an und sagt: „Ich mag die Geschichte, ich finde sie sehr süß. Ich mag den Luke-und-Lorelai-Teil.’ Ich dachte mir: Oh mein Gott, Norman Mailer sagt: ‘Ich mag den Luke-und-Lorelai-Teil!’ Also, Gott helfe uns, wir hatten zwei Tage lang eine Legende in Stars Hollow.“

In der Folge wählt Mailer Lorelais Dragonfly Inn aus, um einem Journalisten (gespielt von Stephen, natürlich) ein Interview zu geben. „Wir hatten ihn ein bisschen ad lib“, sagt Sherman-Palladino, „und er fing an, über seine Lieblingsschriftsteller zu sprechen – anscheinend sind es Tolstoi, James Joyce und Gabriel García Màrquez, und das war’s.“ Fürs Protokoll: Mailer hat eine andere Erinnerung an die Menge seiner spontanen Dialoge: „Oh, ich würde sagen, [bis auf] ein paar notwendige Übergangszeilen waren 95 Prozent improvisiert.“



Während dieser Casting-Coup bei einem Großteil des Kernpublikums von The WB möglicherweise nicht ankommt, ist Sherman-Palladino der Meinung, dass Mailer perfekt in die Rolle passt Gilmore Universum. „Dies ist eine Serie, in der wir implizit gesagt haben: ‚Lies ein Buch, lies die Klassiker; Ich weiß, dass du süß bist, aber du kannst immer noch Lippenstift tragen und Dickens lesen.‘ Also jemanden wie Mailer dabei zu haben, war eine tolle Zeit.“ Mailers Version von „a blast“ lautet: „I was not miserable.“ Und der Titel der Folge? „Norman Mailer, ich bin schwanger.“ Wieso den? „Sehen Sie zu und finden Sie es heraus“, lacht Sherman-Palladino. Nun, es schlägt Die Nackten und die Toten