recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Domino

Artikel
  Keira Knightley, Domino Bildnachweis: Domino: Daniella Scaramuzza

Domino

D-Typ
  • Film

Armes, kleines, reiches Baby, Spross englischer Filmstars, AK-47-tragender Punkette-Kopfgeldjäger: Wenn Domino Harveys Leben nicht schon wie ein schick greller Mädchen-mit-Model-Wangenknochen-wird-slumming-Thriller geklungen hat, dann a Mädchen-mit-Model-Wangenknochen-geht-slumming-Thriller müsste gemacht werden, um es auszunutzen. Und jetzt hat man. Domino , unter der Regie von Tony Scott, ist ein Film, der seine Ultragewalt und Fashionista-Grunge, seine Oliver-Stone-macht-eine-Harley-Davidson-Werbegrafik und seine vorgetäuschte nervöse Aggression wie ein sehr hässliches, aber teures Tattoo trägt. Der Film ist Trash-Shot, um wie Kunst auszusehen, die Trash imitiert. Es ist die Geschichte einer realen Person nur auf die abstrakteste, opportunistischste Weise, denn was Scott getan hat, ist, seinem widerspenstigsten Actionfilm das Skandaletikett der „wahren Geschichte“ anzuheften Beverly-Hills-Cop II .

Entworfen als Blitzkrieg aus schnellen, zittrigen Bildern, die mit grellen fluoreszierenden Farben gesättigt sind (Akzent auf dem Übelkeitsgrün), wie etwas aus dem neuesten Musikvideo, das zu modern für den Schlafsaal ist. Domino ist ein Film, der tödlich hip und tödlich gefühllos ist. Es enthält ein synthetisches Update von Gewalt mit Tarantino-Geschmack (der Arm eines Mannes, der mit einer sicheren Kombination gebrandmarkt ist, wird von seinem Oberkörper gerissen); eine Handlung, die so dicht mit Elmore-Leonard-Ersatzfaltungen ist, dass sie dem Publikum drei Schritte voraus und dem gesunden Menschenverstand vier Schritte hinterherhinkt; und eine heilige Hölle von einer Heldin – ein Kamikaze zum Glamour geboren, gespielt von Keira Knightley ohne Emotionen, aber mit einem unveränderten Laufsteg-Model-Schmollmund von schlechter Einstellung.

Ein Framing-Gerät hat die harte Agentin Lucy Liu, die die gefangene Domino verhört, die sich mit viel zu langweiliger Erzählung an die Geschichte erinnert, wie sie eine Kopfgeldjägerin in Los Angeles wurde und in eine Auszahlung von 10 Millionen Dollar verwickelt wurde. Aus Gründen, die nie im Entferntesten erklärt werden, ist Domino, die Tochter der Bühnen- und Filmlegende Laurence Harvey (wir sehen einen kurzen Clip von ihm im Film 1962 Der Mandschurische Kandidat ), rebelliert gegen ihre Rolle als Vorschulprinzessin, indem sie sich der Gefahr hingibt. Sie verbindet sich mit einer Bande angeheuerter Verdammter und findet in Ed, gespielt von Mickey Rourke, eine alternative Vaterfigur, der selbst in dieser Karrierephase am Ende seiner Karriere seinem bulligen Straßenzombie-Gehabe einen Unterton süßer Weichheit verleiht. Domino beweist ihren Mut, indem sie sich ohne Erfahrung einem Raum voller Krimineller in einer Szene stellt, die so weit hergeholt ist, dass sie die völlig naserümpfende Sicht des Films auf Plausibilität festlegt. Doch seitdem Domino richtet sich an eine Generation, die nach einer schnellen Lösung der Empowerment-Fantasie hungert, die Übertreibung der Szene ist der springende Punkt. Das, so sagt der Film, ist das Du deiner Träume: das Suicide Girl als glamouröser Soziopath.



Jetzt, wo „cool“ zu einem offiziellen Unternehmensbegriff geworden ist, mit dem alles von Jeans bis Haargel verkauft wird, lohnt es sich zu fragen: Ist ein Film, der so hart arbeitet, um knallhart zu sein wie Domino ist ein Widerspruch in sich? Als verpackter sinnlicher Angriff des Mädchen-Revolverhelden-Nihilismus scheint Scotts Film alles zu haben, aber einfach als Unterhaltung betrachtet, ist er schrecklich: weniger cool als eiskalt, seine Gewalt zu dissoziiert, um ein dekadentes Zittern der Erregung hervorzurufen. Sie hätten anrufen sollen Natürlich geborene Chiffren .

Domino
Typ
  • Film
mpaa
Laufzeit
  • 113 Minuten
Direktor