recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Diesen Sommer heißt es „Spider-Man“ gegen „Star Wars“.

Artikel
  Spider-Man, Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger Bildnachweis: Spiderman: Zade Rosenthal; Star Wars Episode II – Angriff der Klonkrieger: © & TM ILM/Lucasfilm Ltd.

Spider Man

Typ
  • Film

Spider-Man ist einer der Guten, aber für einige „Star Wars“-Anhänger sieht der Webslinger langsam bösartiger aus als Darth Sidious. „‚Spider-Man‘ ist nutzlos“, schreibt ein Online-Message-Board-Poster mit dem Benutzernamen Shaggins. „Ich bezweifle, dass sich irgendjemand den Film ansehen wird. Ich bin es sicherlich nicht. Ich habe immer gedacht, dass ‚Spider-Man‘ der dümmste aller Comic-Helden ist.“ Und einige Anhänger von „Spider-Man“ lehnen „Episode 2 – Attack of the Clones“ gleichermaßen ab. „‚Star Wars‘ ist scheiße“, argumentiert ein Internetdebattierer lapidar.

Warum die Feindseligkeit im Geek-Land? Da „Clones“ nur 13 Tage nach der Veröffentlichung von „Spider-Man“ am 3. Mai in die Kinos kommt, fühlen sich die Fans jedes Films beschützt von ihrem Franchise – obwohl sie die Filme noch nicht gesehen haben. „Ich denke, es kommt teilweise von der Comic-Fankultur im Vergleich zur ‚Star Wars‘-Fankultur“, sagt Harry Knowles, Gründer von Ain’t It Cool News (aint-it-cool-news.com) ), deren Message Boards das Hauptschlachtfeld für die Streitigkeiten sind. „Aber es ist auch etwas im Fandom, das sehr seltsam ist – es muss immer den einen Film geben, der an der Spitze steht.“

Die Fankriege behandeln „Spider-Man“ und „Clones“, als ob die Filme in diesem Sommer in einem echten Wettbewerb um die Vorherrschaft an den Kinokassen stünden, aber Branchenanalysten sagen, dass dies unwahrscheinlich ist. „‚Star Wars: Episode II‘ ist eine viel größere Art von Blockbuster“, sagt Gitesh Pandya, der die Bearbeitung durchführt boxofficeguru.com . „Die meisten anderen Filme können nicht mit der ‚Star Wars‘-Franchise mithalten – nicht einmal so etwas wie ‚Spider-Man‘.“



Das Kassenanalyseunternehmen ReelSource prognostiziert, dass „Spider-Man“ zwischen 225 und 250 Millionen US-Dollar einspielen wird, während „Attack of the Clones“ mindestens 350 Millionen US-Dollar einspielen wird. ReelSource-Analyst Robert Bucksbaum schlägt sogar vor, dass „Men In Black 2“, das im Juli erscheinen soll, „Spider-Man“ für den zweiten Platz in diesem Sommer schlagen könnte.

Aber Knowles sagt, dass trotz seines großen Lobes für das neue „Star Wars“ „Spider-Man“ größere Zahlen schaffen könnte, als Analysten erwarten. Er weist darauf hin, dass, obwohl Spider-Man noch nie zuvor in einem Film aufgetreten ist, die Figur seit ihrer Entstehung im Jahr 1962 (bevor George Lucas überhaupt an der Filmschule war) einen Bekanntheitsgrad aufgebaut hat.

Ein weiterer Faktor, der für den Webslinger spricht, sagt Knowles: „Die Berichte von ‚Spider-Man‘-Vorführungen besagen, dass die Zuschauer schreien, wenn der Film vorbei ist. Aber nachdem man „Episode II“ gesehen hat, ist es ein düsteres Ende, das, wie „Das Imperium schlägt zurück“, nicht für das beste Wiederholungsgeschäft sorgt. Letztendlich ist es eine Art Wermutstropfen.“

Trotzdem scheint Lucasfilm unbesorgt über „Spider-Man“ zu sein. Jim Ward, Vizepräsident für Marketing des Unternehmens, sagt: „Ich hoffe, dass beide Filme gut ankommen, denn das würde einen guten Sommer für die Filmindustrie bedeuten.“ (Ein Sprecher von Sony, dem Unternehmen hinter „Spider-Man“, antwortete nicht auf einen Aufruf zur Stellungnahme). Aber wenn der Konflikt wirklich gelöst werden muss, können Tobey Maguire und Hayden Christensen vielleicht in den „Promi-Boxring“ von Fox steigen. Zumindest in diesem Kampf setzen wir auf den frischgebackenen Tobey.

Spider Man
Typ
  • Film
mpaa
Direktor