recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Die Sopranos: Die komplette zweite Staffel

Artikel
 Die Soprane Bildnachweis: Die Sopranos: Barry Wetcher

Die Sopranos: Die komplette zweite Staffel

Eine Art
  • Film

Viele Leute – einschließlich des Schöpfers David Chase – waren von dem etwas überwältigt Soprane Zweitarbeit, und das nicht zu Unrecht: Es ist thematisch weniger fokussiert als die Staffeln 1 und 3 und neigt dazu, bei letztlich tangentialen Handlungssträngen zu verweilen (wie in „Commendatori“, einer wunderschönen, aber weitgehend bedeutungslosen Episode, die in Italien gedreht wurde; und „D- Girl“, das Christophers herzzerreißenden Kontakt mit dem Filmgeschäft aufzeichnet). Aber wenn es um die schwächsten Glieder geht, würden diese 13 Folgen für fast jede andere Serie ein goldenes Zeitalter bedeuten.

Es fehlt sicherlich nicht an Konflikten, da Tony die Rückkehr seiner schlagfertigen Schwester Janice (Aida Turturro) ertragen muss, deren Wiederbegegnung mit ihren Gangland-Wurzeln sie schnell von einem Neo-Hippie aus Seattle in eine hinterhältige zukünftige Mafia-Frau verwandelt; und David Provals monströser Richie Aprile (Bruder des verstorbenen Familienchefs Jackie), der hungrig aus dem großen Haus nach Hause kommt, um seinen Anteil am Geschehen zu haben. Wie üblich gibt es jede Menge Crack-Charactering, in Alicia Witts Rolle als oberflächlicher Filmmanager, Peter Bogdanovichs Seelenklempner und „Akte X“-Star Robert Patrick als „glücklicher Wanderer“ mit einem Glücksspielproblem.

Staffel 2 setzt auch eine merkwürdige „Sopranos“-Tradition fort, indem ihre vorletzte Folge (in diesem Fall der brillante „A Knight in White Satin Armor“) der actiongeladene Höhepunkt der Staffel ist, nicht das Finale. Natürlich soll das phantasmagorische „Funhouse“ nicht zu kurz kommen, in dem Tony durch sein Traumleben entdeckt, dass die kürzlich wieder aufgetauchte Big Pussy (Vincent Pastore) einem anderen Meister dient. Sagen wir einfach, dass sie beide am Ende des Jahres einige Zeit damit verbringen, mit den Fischen zu sprechen.



Was die Extras betrifft, so bieten vier der Episoden aufschlussreiche Regisseurkommentare, von denen der beeindruckendste Allen Coulters Filmschulwürdiger Track für „White Satin“ ist. Ebenfalls enthalten sind zwei Dokumentarfilme: „The Real Deal“, der Reality-Check-Zeugnisse eines FBI-Agenten, eines Psychoanalytikers und des Mob-Romanautors Nick Pileggi („Casino“) enthält; und „A Sit-Down With the Sopranos“ mit Gesprächen mit Chase und seiner glücklichen Zelluloidfamilie.

Die Sopranos: Die komplette zweite Staffel
Typ
  • Film
mpaa
Laufzeit
  • 780 Minuten