recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Die Geschichte hinter „Königreich der Himmel“

Artikel

Himmlisches Königreich

Typ
  • Film

Der König von Marokko ist keiner, der seine Streitkräfte willkürlich ausleiht. Aber die Produktion eines epischen Films zu moderieren, in dem Christen während der Kreuzzüge im 12. Jahrhundert gegen Muslime antreten – ein Thema, das das Potenzial hat, Menschen in genau seiner Ecke der Welt zu verärgern – ist ein Ereignis, das außergewöhnliche Maßnahmen erfordert. Also, als Ridley Scott sich entschied zu schießen Himmlisches Königreich hauptsächlich in Marokko bot der König seine berittene Kavallerie an, um in den komplizierten Kampfsequenzen des Films mitzuspielen – und sein persönliches Sicherheitsdetail, um sich um den Filmemacher zu kümmern. Nicht, dass es irgendwelche besonderen Befürchtungen gegeben hätte; Im Vergleich zu einigen islamischen Ländern ist Marokko relativ friedlich. Aber wie bei allen Angelegenheiten weiter Königreich , Vorsicht war der Schlüssel. „Du versuchst, deinen guten Willen mitzunehmen“, sagt Scott, 67, der ebenfalls geschossen hat Gladiator und Schwarzer Falke unten in der nordafrikanischen Nation. „Ich liebe Marokko. Ich habe jetzt dreimal in fünf Jahren mit den Marokkanern zusammengearbeitet, also vertraue ich ihnen.“

Obwohl Scott und Twentieth Century Fox sagen, dass es keine konkreten terroristischen Drohungen gegen die Produktion gab, hielt die juckende Lage der internationalen Angelegenheiten viele auf Trab, als der Film zwischen Januar und Juni letzten Jahres in Spanien und Marokko gedreht wurde. Weniger als zwei Monate, nachdem Scott beispielsweise in Spanien mit den Dreharbeiten begonnen hatte, bombardierten Terroristen das Zugsystem von Madrid und töteten fast 200 Menschen. Während die Produktion selbst nie angegriffen wurde, Königreich – über einen französischen Schmied (Orlando Bloom), der Ritter wird, eine Stadt im Heiligen Land von seinem edlen Vater (Liam Neeson) erbt, eine Romanze mit einer Prinzessin ( Die Träumer ‘ Eva Green) und verteidigt Jerusalem vor dem legendären arabischen Helden Saladin (Syrischer Star Ghassan Massoud) – ertrug einige verbale Salven.

Bestimmte kulturelle und spirituelle Führer befürchteten, der Film würde eine blutige Periode in der Geschichte beschönigen; andere befürchteten das Königreich könnte den gegenwärtigen religiösen Streit weiter anheizen. Das American-Arab Anti-Discrimination Committee etwa hat Scott schon früh kontaktiert und ihn gebeten, die Verbreitung negativer Klischees über Muslime zu vermeiden. Die Gruppe hat ihre Bedenken mit dem Regisseur besprochen und ist nun mit seinem fertigen Produkt zufrieden. „Sein Beitrag ist wirklich sehr lobenswert“, sagt Laila Al-Qatami vom ADC. „Er präsentiert etwas noch nie Dagewesenes: eine komplexe und menschliche Darstellung muslimischer Charaktere.“ Scott zeigte den Film – dessen prominente Bösewichte die militanten Christen hinter Jahrhunderten des Blutvergießens im mittelalterlichen Nahen Osten sind – auch für christliche Organisationen. In einer Erklärung sagte Bob Smithouser, Herausgeber des Magazins Focus on the Family Eingesteckt , sagte, dass Königreich „verdient Anerkennung dafür, dass er die umfassende Verleumdung von Christen oder Muslimen sorgfältig vermeidet. . .. Der Film ist nicht extrem oder bösartig.“ Der Vorsitzende von Fox Filmed Entertainment, Jim Gianopulos, hofft, dass das Bild einen produktiven Dialog entfachen wird. „Wegen seiner zeitgenössischen Relevanz ist es eigentlich die beste Zeit für einen Film wie diesen“, sagt er und fügt hinzu, dass Kritiker daran denken sollten, dass die Helden des Films sowohl Christen als auch Muslime sind.



Himmlisches Königreich
Typ
  • Film
mpaa
Laufzeit
  • 145 Minuten
Direktor