recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian

Artikel
  Ben Barnes, Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian Bildnachweis: Murray Close

Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian

Zeig mehr Typ
  • Film

Im Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian , eine der seltenen Sequenzen ungehinderten Witzes und Spaßes und Lichts, kommt, als der tapfere Kaspianer (Ben Barnes) mit den leuchtenden Augen, nachdem er aus den schäbigen Waldkreaturen von Narnia eine bunte Armee zusammengestellt hat, das Schloss von König Miraz (Sergio Castellitto) infiltriert ), der böse Onkel, der seinen Thron an sich gerissen hat. (Was für ein Bösewicht Miraz ist, erkennen wir an seinem hässlichen Spitzbart. Das sollte keine Gesichtsbehaarung sein Dies gemeißelt.) Die Streitkräfte von Narnia – Spitfire-Zwerge, hoch aufragende Zentauren und andere Außenseiter – sind die Außenseiter, aber wenn es darum geht, sich an den königlichen Mauern vorbeizuschleichen, haben sie Vorteile.

Das Schloss selbst ist unglaublich hoch – es sieht aus wie eine Ansammlung mächtiger, langgestreckter Schachtürme – und so hilft es, wenn ein paar Greifen über dem Gebäude schweben, um Schlüsselkämpfer abzusetzen. Es gibt auch eine verwegene Maus (fröhlich geäußert von Eddie Izzard ), der fast ein scherzhafter Cousin des gestiefelten Katers aus der sein könnte Shrek Filme. (Andrew Adamson, Direktor von Prinz Kaspian , führte bei den ersten beiden Co-Regie Shrek s.) Er windet sich an einer Stange hoch und hinterlässt ein verknotetes Schlosskätzchen. Und dann ist da noch der riesige humanoide Widder: genau das Richtige, um einem feindlichen Soldaten einen Start zu geben.

So amüsant das auch sein mag, der Versuch von Kaspian, sein verlorenes Königreich zurückzugewinnen, ist wirklich alles, was der Film zu bieten hat – das heißt, dies ist ein Film, der den Kampf zeigt. Viele, viele Schlachten. Als die Soldaten ihre Breitschwerter aufheben und zu schlagen und zu stürzen beginnen, Prinz Kaspian erregt und hält Ihre Aufmerksamkeit, doch es beginnt, wie jeder andere mystisch gerechte Kriegsfilm auszusehen. Kreaturen oder keine Kreaturen, wir haben es schon einmal gesehen.



Wie der Roman von C. S. Lewis, auf dem es basiert, Prinz Kaspian folgt einer Tradition dunkler Fortsetzungen. Im Pop-Fantasy-Kino wurde der Trend mehr oder weniger in Gang gesetzt Das Imperium schlägt zurück , die die zugrunde liegende Vorahnung von gereift Krieg der Sterne , und dann folgte das verspielte (manche würden sagen pervers) Dämonische Indiana Jones und der Tempel des Todes . Die Harry-Potter-Filme brauchten ein oder zwei zusätzliche Folgen, aber auch diese Serie gewann an Bedeutung – alles zugunsten ihrer hellzapoppinen viktorianischen Spielzeugladen-Ästhetik. Prinz Kaspian , das einen ähnlichen Geist annimmt, ist ein wildes und düsteres Schlachtepos. Es zeigt Soldaten in Zinnrüstungen, die wie eine finstere Blaskapelle in Reihen gegen die Narnianer aufgestellt sind, die mit Pfeil und Bogen dastehen und tapfer angesichts der Chancen gegen sie zittern. Aber täuschen Sie sich nicht: Dies ist auch ein Disney-Film, also gibt es nichts zu verdreht, unedel oder blutig darüber. Der wahre Grund Prinz Kaspian ist dunkler als 2005 Der Löwe, die Hexe und der Kleiderschrank ist, dass es sich so viel stärker auf mittelalterliche Hardware als auf Mystik stützt. Was sich geändert hat, ist das Verhältnis von Kampf zu Verzauberung.

Von Anfang an spüren Sie ein magisches Herunterkommen. Anstelle der Garderobe, die sie zuvor benutzten, reisen Peter Pevensie (William Moseley) und seine frischgesichtigen Geschwister jetzt durch einen Londoner U-Bahn-Tunnel nach Narnia und landen an einem sonnigen Strand mit Felsformationen, die viel weniger wundersam aussehen, als sie sollten . Peter war zusammen mit Lucy (Georgie Henley), Edmund (Skandar Keynes) und Susan (Anna Popplewell) ein Jahr weg, aber in der Narnia-Zeit sind 1.300 Jahre vergangen, und damit auch die glorreiche Revolution, der sie vorstanden . Die Kreaturen von Narnia werden jetzt in die Wälder verbannt, und während Miraz, der Anführer der brutalen Telmarer, seine böse Übernahme plant, versammeln Kaspian und die Pevensie-Kinder die unterschiedlichen Narnianer zu dieser hoffnungsvollen und kollektiven Sache … einer Gemeinschaft! Nach dem Herr der Ringe Trilogie, stelle ich fest, dass ich in der Minderheit bin, wenn es darum geht, die Versammlung einer Gemeinschaft als ziemlich blabla-Ausrede für die Handlung eines Abenteuerfilms zu betrachten. In diesem Fall hilft das Verdoppeln von edlen jungen Helden nicht. Als Kaspian hat Newcomer Ben Barnes Schmollmund, einen anonymen europäischen Akzent und lange Haare, die leuchten wie etwas aus einer Teenager-Shampoo-Werbung. Er wirkt wie das zweite Kommen von Orlando Bloom.

In der Gesamtwirkung, Prinz Kaspian fühlt sich viel erdgebundener an als Der Löwe, die Hexe und der Kleiderschrank . Zumindest ist das so, bis eine Überraschungsfigur auftaucht, sein riesiges, geformtes, flüssiges Gesicht, das aus den Wellen eines aquagrünen Flusses aufsteigt. Werden sich die Zuschauer darauf einigen, was dieses Gesicht ist? Oder werden sie darüber debattieren, wie bestimmte fromme Legionen es tun, wenn es auf mysteriöse Weise in den schattigen Falten eines Kartoffelchips entdeckt wird? B?

Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian
Typ
  • Film
mpaa
Laufzeit
  • 132 Minuten
Direktor