recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Die Beatles-Anthologie

Artikel
 John Lennon, Ringo Starr, ... Bildnachweis: Die Beatles-Anthologie: Everett Collection

Die Beatles-Anthologie

Typ
  • Fernsehsendung
Genre
  • Dokumentarfilm

Erstmals 1995 teilweise als dreitägiges TV-Ereignis gezeigt, das treffend benannt wurde Die Beatles-Anthologie bleibt die endgültige Beatleographie. Mit epischen 11 Stunden – fast doppelt so lange wie auf ABC – ist es eine chronologische Zusammenstellung von Interviews, Konzertaufnahmen, Nachrichten und Heimvideos, die den Aufstieg der Fab Four von Liverpooler Jugendlichen zu einer kämpfenden Clubband zu einem globalen Popphänomen in die Welt umfassend dokumentiert Wechsler am Rande der Implosion. Das Dokument verzichtet auf Beiträge von Ehefrauen, Kindern, anderen Rockstars usw. und setzt alles auf die Erkenntnisse der einzigen Männer, die wirklich wussten, was es bedeutet, ein Beatle zu sein.

Zu den Besonderheiten gehören eine Studio-Dekonstruktion einiger experimentellerer Musik der Band („I'm Only Sleeping“, „Tomorrow Never Knows“) und ein Making-the-Video-Segment für die „Reunion“-Single von 1995 'Frei wie ein Vogel.' Aber das einzige Extra, das man wirklich gesehen haben muss, ist das, das Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr 1994 in einer Art Gruppeninterview auf Harrisons Anwesen vorfindet, einem ungezwungenen Treffen, das hauptsächlich darin besteht, dass sie zusammen abhängen, Musik spielen, und Handelserinnerungen, die so intim wie belanglos sind. Natürlich hinterlässt das Fehlen neuer Überlegungen von John Lennon ein Loch, das all die alten Geschichten nicht schließen können. Man kann sich nur vorstellen, wie der visionärste Beatle zu einer bereits faszinierenden Retrospektive beigetragen hätte.

Die Beatles-Anthologie
Typ
  • Fernsehsendung
Bewertung
Genre
  • Dokumentarfilm