recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Das Neueste zur Live-Action „Scooby-Doo“

Artikel
  Matthew Lillard, Freddie Prinze Jr., ...

Charlie und die Schokoladenfabrik

Typ
  • Film
Genre
  • Musical
  • Fantasie
  • Komödie

Das Live-Action-Remake des beliebten 70er-Jahre-Zeichentrickfilms „Josie and the Pussycats“ feierte ein alles andere als perfektes Debüt an den Kinokassen und spielte nur 5,2 Millionen US-Dollar ein. Aber die düsteren Kinokassen von „Josie“ werden Hollywood nicht davon abhalten, einen neuen Wurf von Projekten vorzubereiten, die auf kitschigen Fernsehserien basieren. DIC Entertainment hat nicht nur einen neuen „Josie“-Cartoon in Arbeit, sondern WB hat auch bekannt gegeben, dass Markie Post („Night Court“) und Anne Stedman („Space Cowboys“) in „Electra Woman and Dyna Girl“ mitspielen werden. ein Remake der ABC-Kinderfernsehshow, die in der Staffel 1976-77 nur acht Folgen lang ausgestrahlt wurde.

Wie die meisten anderen Remakes und Updates richtet sich „Electra Woman and Dyna Girl“ nicht an den Zeichentrickfilm-Zuschauer am Samstagmorgen, sondern an das PG-13-Publikum, dem die Shows möglicherweise durch Wiederholungen, Internet-Fanseiten usw. bekannt sind Sammlerstücke. Ein feministischer Ableger von „Batman“, „Electra Woman“, wurde nur in acht Folgen ausgestrahlt, aber irgendwie sind seine resolute Journalistin, die zur Kreuzritterheldin mit Umhang wurde (Deidre Hall aus „Days of Our Lives“) und ihre freche Assistentin mit Pferdeschwanz (Judy Strangis) denkwürdig geblieben genug, um ein Update für das 21. Jahrhundert zu inspirieren. Laut Randy Pope, einem leitenden Vizepräsidenten bei Krofft Pictures, der die Originalserie produzierte, wird die neue Version Kinderkram meiden: Electra Woman (Post) wird in eine „desillusionierte, unflätige Wohnwagen-Alkoholikerin“ verwandelt, deren Superheldin Karriere ist versiegt, seit das ursprüngliche Dyna Girl (Stedman) das Geschäft verließ, um Supermodel zu werden. „Es wird für ein jugendliches und erwachsenes Publikum komplett umgestaltet“, sagt Pope. „Es ist eher wie ‚Buffy the Vampire Slayer‘, aber lustig.“

Filmversionen von „Scooby-Doo“, „H.R. Pufnstuf“ und andere Kiddie-Faves der Bellbottom-Ära sind ebenfalls in der Pipeline. Lesen Sie weiter, um eine Vorschau darauf zu erhalten, welche wahrscheinlich punkten werden – und welche an der Abendkasse floppen könnten.



WAS „Scooby-Doo“
WENN 14. Juni 2002
WER Freddie Prinze Jr., Sarah Michelle Gellar, Linda Cardellini („Freaks and Geeks“), Matthew Lillard, Rowan Atkinson („Bean“)
WORUM GEHT ES Die rätsellösenden Teenager Fred (Prinze), Velma (Cardellini), Daphne (Gellar) und Shaggy (Lillard) schließen sich ihrem Hundegefährten Scooby-Doo (einer computeranimierten Kreation) an, um Mondavarious (Atkinson) als gruseligen Bösewicht zu enthüllen.
URTEIL „Es ist immer noch eine beliebte Show in Wiederholungen, und besonders mit dieser Besetzung ist es perfekt für eine Sommerveröffentlichung“, sagt Mediaweek-Analyst Marc Berman. Vergessen Sie auch nicht die Anziehungskraft von „Buffy“ und ihrem Verlobten Prinze. „Es ist ein Titel, der nach wie vor angesagt ist, und mit dieser Besetzung wissen Sie, dass das Studio einen neuen Ansatz für das Material verwenden wird“, sagt Robert Bucksbaum von ReelSource.

WAS „Land der Verlorenen“
WENN In Entwicklung
WER Noch keine Namen
WORUM GEHT ES Inspiriert von der Serie von 1974, in der ein Förster mit seinen beiden Kindern eine Raftingtour unternimmt, nur damit das unglückliche Trio in das Dinosaurierzeitalter zurückgeworfen wird, als ein Erdbeben einen Riss im Zeit-Raum-Kontinuum verursacht. Die gestrandete Familie muss sich an liebenswerte Dinosaurier, Affenmenschen und feindselige, fauchende grüne Eidechsenmenschen namens Sleestaks anpassen.
URTEIL Vielversprechend. Sie können bei „Land of the Lost“ ein Leerzeichen zeichnen, aber Sie erinnern sich an „Jurassic Park“, nicht wahr? Obwohl Pope, der auch „Lost“ produziert, warnt, dass der Film eher ein Science-Fiction-Abenteuer als ein Dinosaurierfilm sein wird, sollten Sie die Macht einiger CGI-Dinos nicht außer Acht lassen. „Die Dinosaurier werden Persönlichkeit haben“, sagt Produzent Marty Krofft. „Und ich bin mir sicher, dass Sie Big Alice [einen der Haustier-Dinosaurier der Serie] wiedersehen werden.“ Aber „Lost“ als reine Abenteuergeschichte für Familien statt als nostalgische Komödie für ein älteres Publikum neu zu machen, ist ein Wagnis. „Nur weil es ihren Eltern in den 70ern gefallen hat, heißt das noch lange nicht, dass man Kinder dafür bezahlen kann, ins Kino zu gehen“, sagt Bucksbaum.

WAS „Charlie und die Schokoladenfabrik“
WENN Geschätzt 2003
WER Noch kein Wort, obwohl letztes Jahr über Nicolas Cage gemunkelt wurde, dass er Willy Wonka spielen könnte („Boogie Nights“-Star John C. Reilly bekundete ebenfalls Interesse). Ein kürzlich veröffentlichter Bericht, dass Rocker Marilyn Manson die Rolle ergattert hat, wurde von Warner Bros. dementiert.
WORUM GEHT ES „Charlie“, ein Remake des Films „Willy Wonka & the Chocolate Factory“ von 1971, erzählt die Geschichte eines armen Jungen, Charlie Bucket, der die Chance bekommt, eine bizarre Süßwarenfabrik zu besichtigen und ihren exzentrischen Besitzer zu treffen.
URTEIL Köstlich. Da „Willy Wonka“ auch nach 30 Jahren immer noch ein fester Bestandteil des Fernsehens ist, könnte der Film ein Hit auf Augenhöhe mit Jim Carreys „How the Grinch Stole Christmas“ werden, der allein in den USA 260 Millionen Dollar einspielte. Aber diese Art von Kasse wird einen so großen Star wie Carrey verlangen, um in Wonkas Schuhen zu wandeln.

WAS „H.R. Pufnstuf”
WENN In Entwicklung
WER Die Drehbuchautoren Jason Friedberg und Aaron Seltzer („Scary Movie“) sowie die Produzenten Larry Karaszewski und Scott Alexander („Man on the Moon“, „The People vs. Larry Flynt“)
WORUM GEHT ES Basierend auf der Fernsehserie von 1969 – 71 über einen kleinen Jungen, der von einer bösen Hexe namens Witchiepoo entführt und gezwungen wird, auf einer Fantasieinsel zu leben, die mit sprechenden Hüten, Drachen und einer Zauberflöte bevölkert ist.
URTEIL Ist das das richtige Zeug? Obwohl die Kräfte hinter dem Projekt eine hippe und möglicherweise verdrehte Version der Serie versprechen, hat „Pufnstuf“ nicht die riesige Fangemeinde eines „Willy Wonka“ oder eines „Scooby-Doo“. „Der Unterschied zwischen diesem Film und ‚Scooby-Doo‘ ist der Unterschied zwischen dem ersten ‚Flintstones‘-Film und ‚McHale’s Navy‘“, sagt Bucksbaum, der die Serie als „lahm“ abtut. Berman stimmt zu und bemerkt: „Das ist ausschließlich für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren. Es ist wirklich etwas zweifelhaft.“

Charlie und die Schokoladenfabrik
Typ
  • Film
Genre
  • Musical
  • Fantasie
  • Komödie
mpaa
Laufzeit
  • 116 Minuten
Direktor