recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Da kam eine Spinne

Artikel

Da kam eine Spinne

B-Typ
  • Film
Genre
  • Geheimnis
  • Thriller

Morgan Freeman langweilt sich von Männern, die zuerst schießen und später Fragen stellen. Das ist ein Kompliment. Ob er in der Rolle eines Auftragsmörders schlummert Schwester Betty oder eines lebenden Verurteilten in Die Shawshank-Erlösung , der Schauspieler, mit seinem Standardausdruck kontemplativer Ruhe, verleiht selbst den aktivsten oder gewalttätigsten Charakteren Nachdenklichkeit; dann schießt er. Er ist die Actionfigur eines mitfühlenden Konservativen.

Nach solchen Maßstäben ist die Rolle von Dr. Alex Cross – Washington, D.C., Polizeidetektiv und Psychologe, und der Polizist, der ein Raubtier einsperrt Da kam eine Spinne – ist ein Wächter. Tatsächlich hat Freeman den Helden von James Pattersons meistverkaufter Thrillerserie vor vier Jahren erstmals mit fragmentierten Kinderreimtiteln ausgestaltet Küsse die Mädchen . Und in strenger Crossology, Mädchen war eigentlich eine Fortsetzung dieses ersten der Cross-Romane.

Aber die umgekehrte Reihenfolge spielt kaum eine Rolle. Spinne hat wenig Ähnlichkeit mit dem Buch, abgesehen von der Tatsache, dass die netzartige Geschichte eine fesselnd klebrige Falle aus Gedankenspielen und Handlungstricks sowie Action ist und dass der Entführer (natürlich) ein brillanter Psychopath namens Gary Soneji (Michael Wincott, mit einer Stimme wie honigsüße Batteriesäure), der die Tochter eines US-Senators aus einer verdrehten Obsession mit dem Entführer des Lindbergh-Babys entführt. Wie im Buch ist Cross’ Partner in dem Fall eine Geheimdienstagentin namens Jezzie Flannigan (Monica Potter, mit einer Stimme wie Julia Roberts in engen Schuhen).



Viele der Nebenhandlungen und Nebenbeschäftigungen von Pattersons Buch schaffen es nicht in das erste produzierte Drehbuch von Marc Moss; Unter ihnen ist das regelmäßig betonte Bewusstsein von Cross, ein afroamerikanischer stellvertretender Polizeichef in einer überwiegend schwarzen Stadt zu sein. Aber das ist auch gut so für den neuseeländischen Regisseur Lee Tamahori, der nach seinem atemberaubenden Debüt 1994 eine Weile gebraucht hat, um in Hollywood Fuß zu fassen. Es waren einmal Krieger . (Im Mulholland Falls und in geringerem Maße Die Kante , Tamahoris Instinkt für emotionale Sehnen wurde durch die Verführung von Studiofett verdeckt.) Auf jeden Fall das Tonikum der Regie von Episoden Die Soprane Scheint ein gutes Training gewesen zu sein: Da kam eine Spinne bewegt sich in einem straffen, gut dosierten Tempo, das sowohl Szenen psychologischer Ausgrabungen zulässt – als Cross mit einem zunehmend verstörten Soneji per Telefon spricht – als auch Szenen von aufgedrehter Action.

An einem Punkt muss Cross in die Hölle und zurück durch ganz D.C. sprinten, mit einem Lösegeldwurf, der allwissend vom Entführer gesteuert wird, der Cross über eine Reihe von Anrufen auf Handys und erstaunlicherweise auf immer funktionierende und verfügbare Münztelefone auf und ab geht. Es gibt absolut keinen Grund für diese neckende Verfolgungsjagd, die der Prüfung der Logik nicht standhält und zwangsläufig zwei Telefonate zu lange dauert. Aber genau das macht diesen Thriller auch so brütend lustig. Während Tamahori seine Kamera auf die Gewöhnlichkeit der Straßen richtet, demonstriert Morgan Freeman seine außerordentliche Fähigkeit, gleichzeitig zu rennen und zu denken.

Da kam eine Spinne
Typ
  • Film
Genre
  • Geheimnis
  • Thriller
mpaa
Laufzeit
  • 103 Minuten
Direktor