recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

'Cocoon'-Star Hume Cronyn stirbt

Artikel
 Hume Cronyn Bildnachweis: Hume Cronyn: George De Sota / Nachrichtenmacher / NewsCom

Hume Cronyn, dessen sieben Jahrzehnte währende Karriere auf der Bühne und auf der Leinwand von häufiger Zusammenarbeit mit seiner Frau Jessica Tandy geprägt war, starb am Montag. Fast neun Jahre nach Tandys Tod erlag ihr 91-jähriger Witwer in seinem Haus in Fairfield, Conn., einem Prostatakrebs, wie ein Sprecher der Familie mitteilte. In den letzten Jahren war Cronyn für seine Darstellungen verschrobener alter Männer bekannt, insbesondere in „Cocoon“ (1985) und „Cocoon: The Return“ (1988), in denen Tandy mitspielte. Aber seine Karriere begann 1931 mit einer Bühnenrolle als Zeitungsjunge (in „Up Pops the Devil“) und umfasste Stationen als Autor sowie als Fernseh- und Theaterregisseur.

Alfred Hitchcock verschaffte Cronyn seinen großen Durchbruch in Filmen, indem er ihn als Krimifan in „Shadow of a Doubt“ (1943) und als Funker in „Lifeboat“ (1944) besetzte. Hitchcock führte auch Regie bei zwei von Cronyn mitgeschriebenen Drehbüchern, „Rope“ (1948) und „Under Capricorn“ (1949).

Cronyn und Tandy heirateten 1942 und blieben 52 Jahre lang persönliche und berufliche Partner. Eine ihrer ersten Zusammenarbeiten, die Rolle eines deutschen Ehepaars, das Spencer Tracy, dem Konzentrationslagerflüchtling, in „Das siebte Kreuz“ (1944) Zuflucht gewährt, brachte Cronyn seine einzige Oscar-Nominierung ein. Im Laufe der Jahre arbeiteten sie zusammen an Broadway-Projekten – insbesondere „The Gin Game“ (1978) und „Foxfire“ (1983), die er mitdrehte – in Filmen von „The Marriage“ (1954) bis „The World Laut Garp “ (1982) und im Fernsehen. 1994, kurz vor Tandys Tod, gewann das Paar den allerersten Tony Award für sein besonderes Lebenswerk für seine Bühnenkarriere. Nach ihrem Tod im Jahr 1994 arbeitete Cronyn weiter und spielte die bettlägerige Titelfigur in dem Film „Marvin’s Room“ (1996) und einen Mann, der möglicherweise der Weihnachtsmann in dem Fernsehfilm „Off Season“ (2001) ist.



Cronyn gewann in den 1990er Jahren drei Emmys für Rollen in den Fernsehfilmen „Age-Old Friends“, „Broadway Bound“ und „To Dance With the White Dog“. Letzteres war eine seiner letzten Zusammenarbeiten mit Tandy; Es war die Geschichte eines beraubten Witwers, dessen Frau als Hund zurückkehrt. Cronyn gewann den Emmy für diesen Film am selben Tag, an dem Tandy starb.