recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Clinton und Dole sind langweilig, Mike Savage ist feige

Artikel
  Mike Savage

60 Minuten

Typ
  • Fernsehsendung
Netzwerk
Genre
  • Nachrichten

Clinton und Dole sind langweilig, Mike Savage ist feige

Die neue Ära der Fernsehkommentare begann und endete an diesem Wochenende – wo waren Sie, als es passierte?

Am Samstag führte MSNBC mit wenig Tamtam und zur angemessen schändlichen Stunde um 17 Uhr eine Live-Call-In-Show durch, die von dem viel gehörten Radio-Talkshow-Moderator Michael Savage moderiert wurde. Die Show hieß „The Savage Nation“, derselbe Titel wie ein Buch von Savage, das wie ein Fellknäuel in der Bestsellerliste der New York Times steckt.

Dann hat „60 Minutes“ gestern Abend sein altes „Point/Contrapoint“-Segment wieder eingeführt (allerdings ohne diesen Namen dafür zu verwenden), diesmal mit Bill Clinton und Bob Dole. Im Gegensatz zu „Savage Nation“ war dies eine Veranstaltung, die mit solch exzessivem Tamtam beworben wurde, dass sie bereits am Vorabend von „Saturday Night Live“ parodiert wurde.



Clinton und Dole stritten sich höflich über eine von Bush vorgeschlagene Steuersenkung – die, wie der ehemalige Präsident in der vagen Richtung des ehemaligen Senators sagte, „auf das oberste ein Prozent, wie Sie und ich“ abzielte – angesichts der explodierenden Kriegskosten im Irak und, bemerkte Clinton, „es danach wieder aufzubauen“. Dole antwortete, dies sei eine „andere Art von Krieg“, und bot scherzhaft an, seine Steuerersparnisse einer wohltätigen Wohltätigkeitsorganisation zu spenden, „vielleicht sogar der Clinton-Bibliothek“. Da die beiden getrennt aufgenommen wurden, fehlte dem Segment jegliche Spontaneität, geschweige denn Hitze oder Leidenschaft.

Bei „SNL“ waren Darrell Hammond als Clinton und Dan Aykroyd als Dole viel politischer und auch lebhafter. Verdammt, der Cartoon Bob Dole über die „Simpsons“ von gestern Abend als Teil von Mr. Burns republikanischer Kabale aus Springfield (es war ein großes Popkultur-Wochenende für Dole, nicht wahr?) war lebensechter als die „60 Minuten“ “ real“-auf-Band-Dole. Das Beste, was man über den „Minutes“-Spot sagen könnte, war, dass Clinton und Dole auf eine zivilisierte, artikulierte Weise langweilig waren.

Michael Savage hingegen ist ein fieses, dummes Stück Arbeit – ein aufgeblasener Hasstreiber, rein und einfältig. Obwohl sein Buch als eine weitere konservative Hetze gegen das vermarktet wird, was der Untertitel „den liberalen Angriff auf unsere Grenzen, Sprache und Kultur“ nennt, entlarvt es seinen Autor als Fremdenhasser (er bezieht sich auf „Turd World Immigration“), einen Homophoben ( er prangert ein „homosexualisiertes, feminisiertes Amerika“ an und einen selbsternannten „Islamophoben“.

Auf MSNBC – das die Frechheit hatte, während „Savage Nation“ Werbeanzeigen zu schalten und zu krähen, dass es der Kanal sei, „den man sehen sollte, wenn man sich wirklich für Nachrichten interessiert“ – stapelte Savage seine Anrufe mit tollwütigen Anhängern seiner Radiosendung, die ihn dazu anstachelten UN-Waffeninspektoren als „einen Haufen ausländischer Spione“ zu diffamieren, die gegen Amerika arbeiten, und zu verkünden, dass in Bezug auf den Irak „wir uns im Dritten Weltkrieg befinden“, aber auch, dass „das US-Militär“ „an unsere südliche Grenze gestellt“ werden sollte. um zu verhindern, dass illegale Ausländer nach Amerika einreisen – nicht der beste Truppeneinsatz, wenn wir im Dritten Weltkrieg kämpfen, sollte ich denken, aber dann denke ich, dass ich häufiger denke als Savage.

Savage, in einen Rollkragenpullover gehüllt in eine plastisch aussehende Lederjacke, kritisierte Dan Rather für sein Interview mit Saddam Hussein und erklärte Martin Scorsese zum „Hollywood-Idioten der Woche“, weil … oh, ich weiß nicht: Savage hat nicht gesagt, warum, aber der Regisseur muss etwas gegen einen drohenden Krieg gesagt haben.

Ich möchte Savages Millionen von Radiohörern und Buchkäufern darauf hinweisen, dass ihr Mann rückgratlos ist, wenn es um seinen neuen Arbeitgeber geht. Er schimpfte über Scorsese, zeigte aber bei einer Antikriegs-Kundgebung ein Tonband des üblichen Prügelknaben des rechten Flügels, Martin Sheen. Meine Güte, denkst du, er hat den Star von „The West Wing“ nicht verärgert, weil Savages Show in einem NBC-eigenen Kabelnetz läuft? Ich tue. Und warum, glaubst du, hat er CBS' Rather abgeladen, aber nicht wiederholt, was er in seinem Buch sagt – dass MSNBC für „More Snotty Nonsense by Creeps“ steht und dass die MSNBC-Reporterin Ashleigh Banfield „eine Schlampe mit einer großen Brille“ ist “?

Es ist offensichtlich, dass MSNBC mit Savage Geschäfte macht, weil es verzweifelt versucht, Zuschauer anzuziehen, aber ich frage mich, ob der Sender Banfield einen gleichberechtigten On-Air-Kommentar über ihre neue Kollegin erlauben wird. (Schließlich hat Fox letzte Nacht „Die Simpsons“ auf den Fox News Channel als „Stimme des Bösen“ verweisen lassen.)

Wie auch immer, dieser Idiot Savage wurde als Michael Weiner geboren; Am Wochenende bewies er, dass er den Namen Michael Craven hätte annehmen sollen – er nennt Liberale „Verräter“, verrät aber seine eigene Wählerschaft, sobald einer seiner erklärten Medienfeinde ihm Sendezeit und Geld anbietet.

Oder wie Dan Aykroyd sagen würde: „Mike, du ignorante Schlampe!“

60 Minuten
Typ
  • Fernsehsendung
Bewertung
Genre
  • Nachrichten
Netzwerk