recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Chris Elliot aus „Scary Movie 2“ spricht über Truthahn

Artikel
  Chris Elliott, Marlon Wayans, ... Kredit: Gruselfilm 2: Linda R. Chen

Gruselfilm 2

Typ
  • Film
Genre
  • Komödie
  • Grusel

Woogie, der wundbedeckte Spinner, den Chris Elliot 1998 in „Something About Mary“ spielte, hat endlich seinen Meister gefunden. In „Scary Movie 2“ (in den Kinos) spielt er Hanson, einen unterwürfigen Butler, der den Co-Stars Marlon und Shawn Wayans in einer Gag-induzierenden Dinner-Szene die Show stiehlt. Glücklicherweise hat der Star der Kult-TV-Serie „Get a Life“ solche fiesen Angewohnheiten abseits der Leinwand nicht. Der Autor – Schauspieler, 41, sprach mit EW.com über seinen Start mit David Letterman, seine „Cursed“-TV-Geschichte und Film-Einbußen.

Du hast deine Karriere 1982 als Stammgast bei „Late Night With David Letterman“ begonnen. Hast du eine Ahnung, warum er das Studio so verdammt kalt hält?
Es hält das Publikum wach. Wenn du in einem warmen Studio bist, lachst du weniger wahrscheinlich. Es ist besser, eine Stunde lang ein wenig unbehaglich und unterhalten zu sein, als schwül und gelangweilt zu sein. Das hat er vor langer Zeit beim Clubspielen gelernt.

In „Scary Movie 2“ ruiniert Hanson das Abendessen, indem er seine zerschundene Hand über den ganzen Truthahn und das Kartoffelpüree reibt. Wem können wir die Schuld dafür geben, dass wir für alle Ewigkeit Drumsticks abgeschaltet haben, Sie oder die Wayans?
Das meiste davon war improvisiert. Wir haben diese Szene über vier Tage gedreht und sie wurde immer verrückter. Am letzten Tag sagte Keenan Ivory Wayans: „Geh einfach los und tu, was immer du willst.“ Das war das wirklich bizarre Zeug, das in dem Film endete. Eigentlich bin ich süchtig nach Truthahn, nachdem ich diese Szene gemacht habe. Es ist das Tryptophan.



Hast du deine verstümmelte Hand behalten? Sag die Wahrheit.
Ich glaube, es waren fünf kleine Hände, und ich durfte einen behalten. Es steht auf einem Bücherregal. Ich habe keine der Warzen oder Furunkel behalten, aber ich behalte viele Perücken. Das ist die erste Prothese, die ich habe.

Als Veteran der NBC-Serie „The Steven Weber Show“, auch bekannt als „Cursed“, glauben Sie, dass dieser unglückliche Titel Sie aus der Luft geworfen hat?
Ja, das tat es. Schade, denn eigentlich fand ich die Sendung lustig. Wenn es nur als „The Steven Weber Show“ anfing, würde es jetzt wahrscheinlich immer noch ausgestrahlt werden. Aber ich glaube nicht, dass es jemals unter dieser Wolke der Entschuldigung herausgekommen ist, bevor es überhaupt auf Sendung war.

Apropos verflucht, du hattest Pech, wenn es um TV-Shows geht, obwohl „Get a Life“ viele Fans im Internet hat.
Nun, ich habe auch viele schlechte Sachen gemacht. Es gibt einige Sachen, die ich nur wegen des Geldes gemacht habe. Die Weber-Show, in die ich emotional ziemlich investiert war. Es gab Projekte wie „The Naked Truth“ [mit Téa Leoni], das war schrecklich. Es ist ein bisschen wie ein Ehrenzeichen, eine Show zu machen, die eine Kult-Anhängerschaft hat, wenn die Leute sagen, oh, das war lustig, das hätte nicht aus der Luft genommen werden sollen. Aber es wäre schön, etwas zu tun, das eine Weile dauert.

Auch wenn „Cabin Boy“ von 1994 in den Kinos kein Hit war, hat er auch eine Art Mystik entwickelt. Wie seltsam ist das?
Es gibt eine riesige Fangemeinde für diesen Film, und vieles davon ist Dave [Letterman] zu verdanken. Er hielt den Witz auf seltsame Weise am Leben. „Cabin Boy“ ist mir also nicht peinlich. Es war eigentlich ein lustiger Film, der weit verbreitet war – was er nicht hätte sein sollen – und als etwas angepriesen wurde, das er nicht war. Es gab viele Probleme damit, aber ich bin stolz darauf.

Für „Osmosis Jones“, der nächsten Monat herauskommt, arbeiten Sie wieder mit Ihren Kohorten aus „Something About Mary“, den Farrelly Brothers, zusammen. Wie krass wird es?
Es ist halb Cartoon, halb Live-Action. Das Cartoon-Zeug ist in Bill Murrays Magen, und dann ist das Live-Zeug außerhalb davon. Ich spiele entweder seinen Freund oder seinen Bruder, ich bin mir nicht sicher, welcher. Während der Dreharbeiten wurde ich stark sediert. Ich glaube, mein Name ist Onkel Bob darin, also denke ich, ich bin sein Bruder. Ich bin mir nicht sicher. Es war nicht wirklich wichtig. Ich kann mich nicht einmal an die gesamte Handlung erinnern. Es hat etwas mit diesem ungesunden Kerl zu tun und es ist wie der Kampf, der in seinem Magen zwischen einem Rol-Aid und Magensäure stattfindet. Es ist ziemlich bizarr, aber es ist lustig.

Gruselfilm 2
Typ
  • Film
Genre
  • Komödie
  • Grusel
mpaa
Laufzeit
  • 90 Minuten
Direktor