recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Bruce Allmächtig

Artikel
  Jim Carrey, Morgan Freeman, ... Bildnachweis: Bruce Allmächtig: Ralph Nelson

Bruce Allmächtig

B-Typ
  • Film

Von dem Moment an, als er als Ace Ventura berühmt wurde, der verrückte Trottel der Zerstörung, hat Jim Carrey seine Komödie in der anarchischen Machtdemonstration verwurzelt. Die Leute lieben es, ihn aus dem gleichen Grund zu sehen, aus dem sie es lieben, die ungezähmtesten Popstars zu sehen. Mehr als nur lustig, er ist ein Es, ein Tornado, ein Punk-Narr mit Gummigliedern, der über das Universum triumphiert, indem er das vorspielt, was viele von uns wahrscheinlich gerne tun würden. Carrey hat keine Angst davor, glücklich durchzudrehen, wie Peter Sellers oder Eminem bei seinen lustigsten Tracks, und das ist sein Vorteil. Doch Macht ist für einen Komiker etwas Paradoxes. Je mehr er es ausübt, desto vertrauter wird es und desto weniger fühlt es sich wie eine Katharsis an – ein Akt unanständiger Hingabe.

Bruce Allmächtig ist eine absolut respektable Jim-Carrey-Komödie, die einem das Gefühl gibt, im Jahr 1997 zurückversetzt zu sein und „Lügner, Lügner“ zu sehen. Carrey, der aussieht, als hätte er seitdem kein Haar auf seinem Kopf verändert, wird zum x-ten Mal als unfähiger Versager gecastet, der von einem bösen Engel berührt wird. In diesem Fall ist er Bruce Nolan, verrückter Reporter bei einem Nachrichtensender von Buffalo TV, wo er die Pointe jedes Bürowitzes ist. Zu Beginn gibt es eine sehr lustige Szene, in der Bruce, der beauftragt wurde, eine faltige alte Dame vor den Niagarafällen zu interviewen, im Live-Fernsehen vor Wut ausbricht. Er hat gerade erfahren, dass er für den begehrten Ankerplatz übergangen wurde, und Carrey verwandelt die Episode in einen Blitzkrieg schwindelerregender Rache. „Ich bin hier mit Katharine Hepburns Mutter“, sagt er und erfüllt die Luft mit Sarkasmus, bevor er in die Kamera starrt, um ihm einen herrlich obszönen Gnadenstoß zu versetzen. Das ist Jim Carreys Macht in ihrer stärksten Form.

Bruce, der das Gefühl hat, seine Träume würden ihm entgleiten, ist überzeugt, dass Gott gegen ihn ist. Aber dann wird er von der Gottheit selbst gerufen, gespielt von einem munteren Morgan Freeman in einem strahlend weißen Anzug, der in einem strahlend weißen Loft steht. Um Bruce aufzurichten, aber vor allem, um ihm eine Lektion zu erteilen, beschließt Gott, den bescheidenen, selbstmitleidigen Erdenbürger mit der ganzen Bandbreite seiner Allmacht auszustatten. Wenn sie zum verschwitzten Groove von Snap!s „The Power“ die Straße entlang stolziert, bekommt Carrey dieses Ace-Ventura-Funkeln – das zahnige Lächeln mit einem Hauch von Dämonie. Nach kurzer Zeit „teilt“ er die Tomatensuppe in seiner Schüssel und lässt einen Affen buchstäblich aus dem Hintern eines Straßenganoven kommen, der ihn terrorisiert hat. Er greift zum Himmel, fängt den Mond mit dem Lasso ein und zieht ihn näher, dann noch näher, umso besser, um mit seiner Freundin Grace (Jennifer Aniston) zu schlafen, die er aus dem Nebenzimmer bis an den Rand des Orgasmus neckt. Besser noch, er erzielt einige wichtige Neuigkeiten. Es gibt nichts Schöneres, als einen Meteoriteneinschlag oder die Leiche von Jimmy Hoffa heraufbeschwören zu können, um wie ein Crack-Reporter auszusehen.



Die Witze wurden speziell auf Carrey zugeschnitten, aber auf seltsame Weise ist dies sowohl ihre Einschränkung als auch ihre Belustigung. In „Bruce Allmächtig“ regiert Carrey seine verrückte Herrschaft mit so viel Geschick wie eh und je, aber wir vergessen nie wirklich, dass wir Jim Carreys offiziell aus den Fugen geratene Routinen sehen, ohne die Überraschung – und Freude –, die sie, sagen wir, im zweiten hatten „Ace Ventura“-Film. Selbst die lautesten Mätzchen des Stars fühlen sich jetzt weniger an, als würden sie eine Form brechen, als dass sie genau hineinpassen. Muss ein Rädelsführer des Chaos immer weiter nach oben gehen? Nicht unbedingt. Wenn man sich den Film ansieht, ist es jedoch schwer zu übersehen, dass Carrey seit seinem Triumph in „The Truman Show“ darum kämpft, sich in einen ernsthaften Schauspieler zu verwandeln, und dass der Übergang nicht ganz geklappt hat. Ihm wurden Oscar-Nominierungen verweigert, und das Publikum erschien nicht für seine Tour-de-Force-Darstellung von Andy Kaufman in „Man on the Moon“. Zur Zeit von „The Majestic“, der drei Stunden Frank Capra-Tapete war, sah Carreys Blue-Chip-Karriere als Schauspieler allmählich wie eine Auswaschung aus. Jetzt ist er hier, konventionell „wild“, was wie ein Akt kommerzieller Reue aussieht.

Ich sage natürlich nicht, dass Carrey keine leicht surrealen Komödien mehr machen sollte. Ich sage das genau, indem er sich wiederholt, er tut es mit weniger einer uneingeschränkten, alles-geht-Aura. Es gibt einen urkomischen Höhepunkt in „Bruce Allmächtig“, der eigentlich Peter Sellers würdig ist, und der nicht einmal von Carrey aufgeführt wird. Bruce, der davon besessen ist, die Ankerposition zu erobern, bringt seinen Erzrivalen dazu, in der Luft sprachlos zu werden. Steven Carell, der den Moderator spielt, stottert unsinnige Takes, die in demütigendem Wahnsinn eskalieren. Carreys Bruce mag alle Karten halten, aber es ist Carell, der die größten Lacher bekommt.

Der vielleicht bemerkenswerteste Aspekt von „Bruce Allmächtig“ ist die Art und Weise, wie er in geringem Maße von Carreys Neigungen zu ernsthaften Schauspielern profitiert. Die letzte halbe Stunde des Films ist der Gute-Laune-, Message-, Robin-Williams-Abschnitt, in dem Bruce erfährt, dass er seine Fähigkeiten sowohl für andere als auch für sich selbst einsetzen muss – dass die wahre Kraft, die es zu beschwören gilt, die Liebe ist. Das ist die Art von Dingen, die Kritiker zum Zucken bringen sollen, außer dass Jennifer Aniston zu einem gewinnend spunkigen und ansprechenden Filmstar herangewachsen ist, mit der Fähigkeit, ihre zärtlichsten Gefühle direkt auf die Leinwand zu bringen. Sie erdet Carrey, die sie mit einem echten Zittern verletzter Romantik ansieht. Wenn „Bruce Almighty“ ein Hit wird, wird Carrey wahrscheinlich noch einige Zeit Variationen davon machen können. Die eigentliche Frage ist, ob er die Macht hat, mehr als ein Anarchist mit einem Herzen aus Gold zu werden.

Bruce Allmächtig
Typ
  • Film
mpaa
Laufzeit
  • 94 Minuten
Direktor