recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Betrunkene nackte Mädchen, betrunkene, lallende Typen

Artikel
  Die wahre Welt

Die reale Welt: San Diego

Typ
  • Fernsehsendung
Netzwerk
Genre
  • Wirklichkeit

Betrunkene nackte Mädchen, betrunkene, lallende Typen

Am Anfang der Folge vom 10. Februar von „The Real World“ begann ich mir Sorgen zu machen, dass wir mit Randy und Robin einen weiteren Kyle und Keri in unseren Händen hatten, bis hin zu den Namen mit den gleichen Anfangsbuchstaben: eine hausinterne Beziehung, die beläuft sich nie auf etwas, wird aber für jede Folge gequält, lange nachdem die Zuschauer aufgehört haben, persönlich daran zu investieren.

Glücklicherweise schien es am Ende der Episode nicht mehr der Fall zu sein. (Obwohl die Promo der nächsten Woche Angst aufkommen ließ, dass Brad und Cameran ein potenzieller Krisenherd sein könnten.) Was wir tatsächlich hatten, war eher eine Amaya/Colin „Hawaii“-Situation, nur viel betrunkener und ohne die ganze schmerzhafte Babytalk-Phase.

Die Episode begann mit einem Ablenkungsmanöver: Frankie jammerte ihrer Mutter gegenüber, dass sie nach der Trennung von Dave nach Hause wollte, weil sie keine Freunde hatte und die „Hang-Out-Mentalität“ ihrer Mitbewohner nicht teilte. (Ehrlich gesagt ist die Verwendung des Wurzelworts „mental“ in Bezug auf irgendjemanden in diesem Haus eine Übertreibung, da es ein gewisses Maß an Gehirnnutzung impliziert.) Zuerst schnüffelte ich an ihrem Snobismus und hielt sie für intolerant. Aber dann erwies sich der Rest der Episode als kleines Theaterstück, das dramatisierte, wie recht sie hatte, nicht mit dem Rest des Hauses rumhängen zu wollen.



Frankie kam mit, als alle hinausgingen; Robin sagte, dass nach der Tortur von ihr und Brad Getränke benötigt würden. Und doch waren nicht Getränke die Ursache dieser Tortur? Ich habe versucht, eine Analogie für dieses unterrichtsfeindliche Verhalten zu finden, aber es war so offensichtlich ignorant, dass mir nur eingefallen ist: „Das war, als ob ein wirklich dummer Körper etwas wirklich Dummes getan hätte.“ Man kann diese Dummheit nicht in kleinere Teile zerlegen: Sie gehört ins Periodensystem der Idiotie.

Apropos gesunder Menschenverstand, hier ist einer für Randy: Löffle nicht mit deiner Drama-Queen-Mitbewohnerin, wenn du kein Drama willst. Als Robin – dessen Körperzusammensetzung zu diesem Zeitpunkt zu 83 % aus Tequila bestand – sah, wie er mit jemand anderem sprach, flippte sie aus und zwang alle, die Bar zu verlassen. Im Auto nach Hause nannte sie ihn einen Esel und sagte, sie hoffe, er würde sterben. („Worte tun weh!“, sagte der schützende Brad. Wir wissen, dass sie dir wehgetan haben, Kumpel, und wir wissen, dass eine lange Teilung auch schmerzhaft sein kann. Nun, pssst, ruhe dein müdes kleines Gehirn aus.)

'Ich habe nur einen Fehler, dass sie dieses Problem so lösen will', sagte Randy. Vielleicht meinte er „Bodenbelag“, und das war nur sein Bostoner Akzent, der durchkam, aber ich komme aus der Gegend von Boston und habe ihn noch nie so ungeheuerlich ausgesprochen gehört. Sogar Brian aus „Average Joe: Hawaii“ hat ihn wahrscheinlich als Masshole bezeichnet.

Robin ging dann mit ihren Schmerzen auf die einzige Weise um, die sie kannte: Zuerst pinkelte sie in die Dusche. („Sie sieht aus wie das Mädchen in R. Kellys Band“, sagte Jacquese: Lassen Sie es wissen, wenn ich sage, dass die Mitbewohner alle Idioten sind, zähle ich ihn nicht dazu, der so lustig und ausgeglichen ist, dass es sein muss war eine administrative Verwechslung bei seinem Casting.) Dann rannte sie nass und nackt in Randys leeres Bett. Ich glaube, Robin hat Paarungsrituale gelernt, als er Animal Planet gesehen hat. Unnötig zu erwähnen, dass Randy woanders schlafen ging.

Am nächsten Morgen schien Robin alles vergessen zu haben, obwohl sie in dieser Nacht, als sie ihren Alkoholspiegel wieder ins Gleichgewicht gebracht hatte, Randy erneut anstarrte, als er mit Cameran und Jamie den Club verließ, als ihnen ihre gefälschten Ausweise abgenommen wurden. (Ein kleiner Hinweis, Mädels: Türsteher sind in der Regel etwas strenger, wenn Sie von einem Kamerateam begleitet werden.) Zurück im Haus gestand Randy, dass „ich so ein Mensch bin, der weibliche Gesellschaft braucht.“ Weil Randy natürlich betrunken war. Was ist dieses Jahr überhaupt beim „Real World“-Casting passiert? Haben die Produzenten angesichts der Popularität von Trishelle gedacht: „Hey, kennst du diese ganze ‚Wachstums- und Lern‘-Sache, die wir gerne fördern? Anscheinend funktioniert ‚trinken und nicht denken‘ viel besser für unsere Castmates.“

In der Zwischenzeit traf Frankie Adam, einen ruhigen, nachdenklichen Kerl, der anscheinend nicht ganz nachdenklich genug ist, um zu sehen, dass er weit, weit weg von diesem Haus laufen sollte. Sie schienen ein süßes Paar zu sein, aber als Frankie ihren „Freund“ aus heiterem Himmel erwähnte, wussten Sie, dass der eindeutig verliebte Adam eine Saison voller Kummer erwartete. Frankie lag nicht falsch, wenn sie sagte, dass viele ihrer Mitbewohner Werkzeuge waren? Sie sollte die Werkzeugkiste nur nicht schließen, ohne selbst hineinzuspringen.

Die reale Welt: San Diego
Typ
  • Fernsehsendung
Bewertung
Genre
  • Wirklichkeit
Netzwerk