recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Ben Affleck und Jennifer Garner werden zu Superhelden

Artikel
  Ben Affleck, Draufgänger Bildnachweis: Ben Affleck: Armando Gallo/Retna; Daredevil: Marvel-Comics

Draufgänger (Film)

Typ
  • Film

Benötigen Sie einen Beweis dafür, dass Hollywood hungriger nach Superheldenkost ist als je zuvor? Suchen Sie nicht weiter als am Set von „Daredevil“, wo Ben Affleck seine hochbezahlte Zeit damit verbringt, eine Figur zu spielen, deren Namen unter Nicht-Comic-Fans null bekannt ist. Der Regisseur des Films, Mark Steven Johnson, sagt: „Es ist lustig, denn wenn ich erwähne, dass ich den ‚Daredevil‘-Film mache, sagen die Leute: Oh, du machst die Evil-Knievel-Geschichte?“

So cool diese Geschichte auch sein mag, es ist kaum das, was Affleck und seine Kollegen Jennifer Garner (Kampfkunstexpertin Elektra), Michael Clarke Duncan (Mob Capo the Kingpin) und Colin Farrell (Bösewicht Bullseye) filmen. Stattdessen spielt Affleck Matt Murdock, einen blinden Anwalt, der als rot gekleideter Bürgerwehrmann nebenbei arbeitet, dank der supergeladenen Sinne, die er bei demselben Unfall entwickelt hat, der ihm das Augenlicht genommen hat. „Es ist der [Marvel]-Comic, den ich als Kind geliebt habe“, sagte Affleck kürzlich zu EW. „Ich konnte mich wirklich mit ihm identifizieren.“ Aber für diejenigen, die immer noch an Mr. Knievel denken, hier ist ein Leitfaden für die Welt von „Daredevil“, der gerade mit der Produktion begonnen hat. Es soll am 17. Januar 2003 in die Kinos kommen – was es zur ersten Marvel-Adaption machen wird, die dem Erfolgshit „Spider-Man“ des Unternehmens folgt.

Der Mann im roten Teufelsanzug
Im Gegensatz zu, sagen wir, Michael Keaton ist der muskulöse, 6’3“ große Affleck „körperlich richtig“, um einen Superhelden zu spielen, sagt Regisseur Johnson. Und der Schauspieler lernt mit Hilfe des blinden Schauspielers Tom Sullivan, einen Blinden zu spielen. „Ich studiere, wie sich sein Körper verändert, wenn er sich Dingen nähert“, sagte Affleck zu EW. Aber um zu erfahren, wie ein Blinder kämpfen könnte, mussten sich sowohl Affleck als auch Johnson der Filmgeschichte zuwenden; Sie studierten die Arbeit des verstorbenen Schauspielers Katsu Shintaro, der in einer langjährigen japanischen Filmreihe als fiktiver blinder Schwertkämpfer Zatoichi auftrat.



Im Gegensatz zu „X-Men“, der die farbenfrohen Kostüme der Comics in schwarzes Leder verwandelte, steckt Affleck in „Daredevil“ ein purpurrotes Outfit, das fast identisch mit den roten Strumpfhosen des Comics ist; es hat sogar kleine Hörner auf seinem Kopf. „Es ist einfach kein Spandex“, sagt Johnson. „Was ich tun wollte, war, es echt zu halten, und dazu gehörte auch das Kostüm – es muss seinen Körper schützen.“

Um es real zu halten, wird Daredevil ernsthaft bestraft – ähnlich wie ein Superheld aus Fleisch und Blut es ertragen würde. „Auf Seite eins, wenn du unseren Helden triffst, steckt er in echten Schwierigkeiten. Er wird geschlagen und geschlagen“, sagt der Regisseur. „Wenn du diesen Typen erschießt, stirbt er.“ Was nicht bedeutet, dass es unterwegs keine superstarken Visuals geben wird: „Es gibt diesen wirklich interessanten Effekt, der zeigt, wie er ein Gefühl dafür bekommt, wo er ist“, sagte Affleck zu EW. „Er hat diesen hypersensiblen [Sinn], fast wie ein Radar.“

Draufgänger (Film)
Typ
  • Film
mpaa
Laufzeit
  • 96 Minuten
Direktor