recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Aus diesem Grund hat Ashton seine erfolgreiche MTV-Show abgesagt

Artikel
 Ashton Kutcher Bildnachweis: Ashton Kutcher: Kevin Winter/Getty Images/NewsCom

Vielleicht könnten die Osbournes ein paar Dinge von Ashton Kutcher lernen. Im Gegensatz zu MTVs zunehmend ermüdender erster Familie verlässt der „Punk’d“-Produzent seine erfolgreiche Promi-Streichserie für das Netzwerk nach nur zwei Staffeln – aber nicht, weil MTV nicht bereit war, mehr Teig zu husten. „Ich denke, Sie halten es neu oder es ist durch“, erklärte Kutcher, 25, bei einem Pressetermin für seinen neuen Film „The Butterfly Effect“ (eröffnet am 23. Januar). „Ich hatte das Gefühl, wir hätten es geschafft, wir hätten es gesehen, wir hätten ein paar verschiedene Leute gemacht, und wenn es nicht neu werden würde, wollte ich es nicht machen. Und ich langweile mich sehr, sehr schnell.“

Kutcher räumte auch ein, dass er nicht der einzige mit einer kurzen Aufmerksamkeitsspanne ist. „Man muss bedenken, dass das MTV-Publikum extrem wankelmütig ist“, sagte er. „Und dann finden sie das nächste coole Ding, das es gibt. Wenn Sie es also nicht ändern und zum neuen heißen Ding machen können, tun Sie es nicht, denn Sie werden von der Klippe stürzen.“

Zusätzlich zu „My New Best Friend“, einem Remake einer britischen Hidden-Camera-Show, in der die Teilnehmer versuchen müssen, Freunde und Familie davon zu überzeugen, dass ein Impro-Schauspieler, ja, ihr neuer bester Freund ist, entwickelt Kutcher einen weiteren „Hybrid“, wirklich angenehme“ Show für MTV namens „Snafu“. Er arbeitet auch als noch namenloser Pilot für Fox mit den „Butterfly Effect“-Autoren/Regisseuren Eric Bress und J. Mackye Gruber.



Keines dieser Projekte wird die Medien wahrscheinlich von Kutchers Mai/Dezember-Beziehung mit „Drei Engel für Charlie: Vollgas“-Star Demi Moore ablenken. Aber der „That ’70s Show“-Schauspieler macht seiner Freundin keinen Vorwurf für seinen Boulevard-It-Boy-Status. „Ich habe das Cover des Rolling Stone gemacht, ‚Saturday Night Live' und ‚Punk'd' moderiert, bevor ich Demi kennengelernt habe, bekam ich wirklich die Aufmerksamkeit der Massenmedien, und als wir anfingen, mehr Zeit miteinander zu verbringen, bekam das sogar noch mehr Aufmerksamkeit“, sagt er . „Freue ich mich darüber, dass ich mein Haus nicht verlassen kann, ohne verfolgt zu werden? Nein. Ich glaube nicht, dass das jemandem gefallen würde. Es ist ein bisschen gruselig. Aber ich würde es nicht anders haben. Denn wenn es weg wäre, wäre ich nicht in der Position, in der ich mich gerade befinde.“

Trotzdem sagt er, dass er nicht um mehr Aufmerksamkeit werben wird, indem er mit Moore in einem eigenen Projekt zusammenarbeitet. „Wir arbeiten jeden Tag gemeinsam am Leben, und das ist die größte Aufgabe, die man hat“, sagt er. Ben und J. Lo, hörst du zu?