recenzeher.eu

Unterhaltungsnachrichten Für Fans Der Popkultur

Ashlee Simpson über Jungs, Jessica und Musik

Artikel
 Ashlee Simpson Kredit: Ashlee Simpson Foto von Chris McPherson

Ashlee Simpson hat ein paar harte Tage hinter sich. Vergessen Sie den Zusammenstoß heute mit einigen übereifrigen Paparazzi – letzte Nacht zeigte ihr Ex-Freund Josh ihr die ach so kalte Schulter in einem Nachtclub in L.A. „Ich weiß, das ist wirklich bescheuert“, sagt die jüngere Schwester von Schlagerschlampe Jessica, „aber als er ging, stand ich auf und drehte ihn um. Ich war wirklich sauer. Wirklich sauer. Er tat so, als hätte er mich noch nie getroffen. Ich dachte: ‚Okay, ich kann es kaum erwarten, bis du mein Album hörst. Der „erste Liebeskummer, die erste Liebe und so weiter“ des alten Tänzers, der zum Schauspieler und zum Sänger wurde.

Ashlee, die Show und der Sänger, wurden von Simpson-Manager/Patriarch/Svengali Joe entwickelt. Das Ziel der Serie ist es, die Entstehung von Simpsons Debütalbum „Autobiography“, das am 20. Juli erscheint, aufzuzeichnen – und Begeisterung dafür zu wecken , ‚Auf keinen Fall mache ich eine Reality-Show!‘), Dad setzte sich durch und seine Strategie scheint aufzugehen. Die Show, die vor vier Wochen vor 2,9 Millionen Zuschauern uraufgeführt wurde, hält weiterhin den Großteil ihres Lead-Ins „Newlyweds“ der großen Schwester Jessica; und Ashlees erste Single „Pieces of Me“ ist auf Platz 3 der SoundScan-Charts.

Wie Ihnen jeder, der mit dem Junior-Simpson-Team in Verbindung steht, sagen wird, ist Ashlee auf keinen Fall die nächste Jessica. Sie werden es sogar im Fernsehen sagen: In der ersten Folge von Ashlee gibt es eine unheimliche Szene, in der Jordan Schur, Präsident von Geffen Records, eine Strategiesitzung mit Ashlee und Joe Simpson abhält. „Wir haben viel zu tun“, sagt er ihr. „Wir müssen sicherstellen, dass du das Gegenteil von deiner Schwester bist.“



Sanft eingeklemmt zwischen ihrem Showbiz-Vater und Schur scheint Ashlee – die auf Schurs Wunsch ihre Jessica-ähnlichen blonden Locken gegen einen bösen Joan-Jett-Schwarzfärber eingetauscht hat – eher der Gnade mächtiger Männer ausgeliefert zu sein. Aber der oft überhebliche Schur behauptet, dass er das Opfer selektiver Lautbeiße war und nur Ashlees Individualität im Sinn hatte. „Ashlee sagte mir, als ich hereinkam: ‚Ich möchte so etwas nicht sein. Ich bin nicht wie meine Schwester. Ich mag Rock“, sagt er. „Ich wusste, dass es Zeiten geben würde, in denen sie mich nicht verstehen und sauer werden würde – was sie tat – und das ist mir egal. Meine Aufgabe ist es, die Platte großartig zu machen.“ Simpson, der alle Songs des Albums geschrieben hat, bestätigt: „Jessica und ich sind wie Tag und Nacht. Sie wuchs mit Céline Dion und Mariah Carey auf. Ich bin mit Alanis Morissette und Green Day aufgewachsen.“ Nach diesen Maßstäben ist „Autobiography“ ein Erfolg: Es ist ein von den Pretenders beeinflusstes Pop-Rock-Schaufenster von Ashlees kratziger, Courtney Love-leichter Darbietung und enthält genug vage, aber ehrliche Teenager-Rückblicke, um das Tagebuch eines Zehntklässlers zu füllen.

Jetzt, wo sie effektiv von ihrer zweijährigen Tätigkeit als klebrig-süße Cecilia in The WBs „7th Heaven“ geschieden ist, wird Simpson wahrscheinlich mehr Probleme haben, sich von der angstgeplagten Avril zu unterscheiden als von ihrer Schwester. Aber „Autobiography“-Produzent John Shanks (Melissa Etheridge, Michelle Branch) weist jede Parallele zurück. „Ein Jahr lang war es so, Michelle, Vanessa, Avril“, sagt er über Branch, Carlton und Lavigne, „das ist wie das Britney-Christina-Ding davor. Jeder will jeden vergleichen. Das liegt daran, dass sie zu faul sind, sich wirklich die ganze Platte anzuhören.“

Was Josh angeht? „Jungs kommen und gehen“, sagt Ashlee, die jetzt mit Sänger Ryan Cabrera zusammen ist, einem weiteren Protegé von Joe Simpson, „aber du bist derjenige, der stark bleiben muss.“ Sie fügt kichernd hinzu: „Also, ich bin über ihn hinweggekommen. Ich habe ‚Pieces of Me‘ über meinen neuen Freund geschrieben.“